Darum hat das HTC One keinen MicroSD-Slot

Geschrieben von

HTC One

Als Apple im Jahre 2007 das erste iPhone vorstellte, spendierte der Konzern aus Cupertino dem Smartphone lediglich 8 GB internen Speicher. Auch in den folgenden Generationen verzichtete man bei Apple auf die Möglichkeit der (kostengünstigen) Speichererweiterung und HTC hatte letztes Jahr mit der One-Familie diese Eigenart angenommen. Nun hat HTC verraten, wieso auch beim HTC One.

Als HTC Mitte Februar das One vorstellte, nörgelte so mancher Android-Fan bereits über den wieder nicht vorhandenen MicroSD-Slot. Immerhin ist das einer der Vorzüge gegenüber iOS-Geräten: Man kann sie recht kostengünstig per MicroSD-Karten Speichermäßig erweitern. Dennoch fragt man sich als Kunde natürlich, wieso HTC nach dem One X und eben diesem kritisierten Punkt erneut auf diese technische Möglichkeit verzichtet hat. Erst Recht, da das chinesische Modell des HTC One neben einem zweiten SIM-Slot auch noch MicroSD-Karten verträgt. Nun versucht sich der taiwanische Konzern ein kleines wenig in der Erklärung, warum das eigentlich so ist.

Der Grund für die Unterschiede ist ganz einfach im Platz im Inneren zu suchen, im Speziellen bei den verbauten Funkmodulen. Denn die Funkmodule für die chinesischen Netze sind in ihrer Fläche deutlich kleiner als ihre weltweiten bzw. europäischen Gegenstücke. Und anscheinend ist der Unterschied so gravierend, dass besagter Platz für den MicroSD-Slot gewesen ist und nebenbei für einen zweiten SIM-Slot. Des Weiteren begründet HTC dies mit der perfekten Passgenauigkeit der Innereien zum Gehäuse, dass im europäischen bzw. weltweiten Modell kein Platz für besagtes Bauteil war, HTCs Manager für die globale Kommunikation Jeff Gordon gegenüber TechRadar auf der CTIA Wireless sagte.

Because the Chinese version of the One is designed specifically for the smaller Chinese radio bands, we do have additional space inside the device we were able to use for the microSD slot. That space isn’t available to us in the global version.

Deutsche Übersetzung:

Da die chinesische Version des One speziell für kleinere chinesische Funk-Module entworfen wurde, haben wir zusätzlichen Platz im Inneren des Gerätes für einen MicroSD-Steckplatz gehabt. Dieser Platz ist nicht im US- und internationalen Modell vorhanden.

Ehrlich gesagt bin ich persönlich bei dieser Begründung etwas skeptisch, denn dann hätte der Konzern doch einfach das HTC One ein klein wenig dicker bauen können, das chinesische Modell ist immerhin gut einen Millimeter „dicker“. Ob das wirklich nur am entfernbaren Deckel liegt, um an die beiden SIM-Schächte zu gelangen, darf sich gerne jeder selber denken. Aus meiner ganz persönlichen Sicht hat es eher andere Gründe, weshalb HTC für das weltweite/europäische Modell auf die Möglichkeit der Speichererweiterung verzichtet hat aber dazu fehlt mir einfach der Blick ins Innere beider Modelle. Zwar kann man beim Galaxy S4 den Speicher per MicroSD erweitern, die Südkoreaner haben dafür mit anderen Problemen zu kämpfen.

[Quelle: TechRadar | via PhanDroid]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,613 Sekunden