Das intelligente Zuhause – Wandsteckdose mit WLAN und Android

Geschrieben von

Android ist weit verbreitet und findet sich in Geräten wieder, wo man es auf den ersten Blick nicht erwarten würde. Smartphones und Tablets ist klar, das kennen wir bisher zur Genüge. Weniger bekannt sind da schon wieder Autoradios, noch weniger bekannt als System für ein Bordeigenes Entertainment-System für Langstreckenflüge oder in Haushaltstechnik wie Waschmaschinen oder Kühlschränke. Es geht aber immer noch ein Stückchen mehr Verrückter.

Glen Burchers ist ein Visionär, der die Nerd-Träume vieler wahr machen könnte. Sein von ihm gegründetes StartUp namens Ube will die Wohnung bzw. das Zuhause vieler Menschen noch komfortabler und einfacher nutzbar machen. Laut Burchers werden immer mehr Haushaltsgeräte intelligent werden, durch die in ihrem Inneren verbauten Chips. Fernsteuern und überwachen ist das große Thema und die ersten Ansätze wie beispielsweise bei Panasonic sind längst da. Bis derlei Technik aber für die breite Masse bezahlbar und vor allem auch erhältlich ist, wird noch einige Zeit ins Land gehen. Bis dahin können wir uns ja mit intelligenten Steckdosen begnügen.

Denn genau das ist es, was Ube derzeit noch entwickelt. Eine Wandsteckdose mit eingebautem WLAN, einem ARM-basierten Prozessor und Android als Betriebssystem. Das im kommenden Frühjahr auf den Markt kommende System erlaubt neben der Steuerung per Smartphone auch die Überwachung und Auswertung des Stromverbrauchs. Alte Steckdosen lassen sich zudem mit einem (optionalen) Adapter nachrüsten, wer möchte kann sich auch noch einen ebenfalls „smarten“ Dimmer zulegen. Kosten pro Stück belaufen sich derzeit wohl auf 60 bis 70 US Dollar pro Stück. Burchers sieht seine neuen Produkte vor allem als einen ersten Schritt hin zur massentauglichen Automation der Haustechnik, die sich bisher wenn nur sehr aufwendig und kostenintensiv umsetzen lässt sowie außerdem an jede Wohnung speziell angepasst werden muss.

Bereits diesen Monat will das StartUp eine erste Smartphone-App herausbringen, mit der sich bis zu 200 verschiedene Geräte mit Netzanschluss steuern lassen, unabhängig vom Hersteller. Anfangs iOS vorbehalten, soll etwas später Android folgen als unterstütztes System. Wenn das System von Ube bestehend aus Steckdose, Stecker und Dimmer in den Handel kommt, wird die App diese drei Bauteile natürlich auch unterstützen. An eine blinde Bedienung der App hat Ube auch gedacht. So lassen sich bestimmte Funktionen per Gesten steuern, als Beispiel wurde der Senderwechsel am Fernseher mti einer Wischgeste nach oben oder unten genannt.

[Quelle: Technology Review Online | via Heise Online]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. Das geht aber günstiger mit ein bisschen Eigenengagement und entsprechendem KnowHow.

    Sämtliche Schalter, Aktoren gibts fertig für 20-30€ anstatt 60+
    http://www.amazon.de/tag/intertechno/products

    Steuerung gesamt ca 80€ + etwas basteln
    http://homecontrol4.me/de/?id=bauanleitung

    Allerdings ist der dort aufgeführte Webserver sehr Minimalistisch. Aber dafür kann man ja alles an die eigenen Bedürfnisse anpassen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


208 Abfragen in 0,456 Sekunden