Das iPhone 5S im Kurztest

Geschrieben von

Apple iPhone 5S

Apple iPhone 5S Kurztest – Lange Zeit vor der Keynote in Cupertino begann die Gerüchteküche rund um die neuen iPhone Modelle zu brodeln. Gestern setzte Apple mit dem weltweiten Verkaufsstart in allen Apple Stores den Schlussstrich unter Mutmaßungen der unterschiedlichsten „Plastik“ Cou­leur. Die vorrätigen Geräte waren bereits nach nicht einmal 3 Stunden später vergriffen. Zuerst das goldene iPhone 5S, dann die anderen Variationen des iPhone 5S und zuletzt die „günstigeren“ iPhone 5C. Wir waren in der Lage, eines der heiß begehrten iPhone 5S Modelle zu ergattern und einem Kurztest zu unterziehen.

Wir packen aus

iPhone 5SWie üblich macht Apple bei der Aufmachung der Box keine Kompromisse: Schick und schlicht schaut es aus.
Ich persönlich fühle mich jedoch aufgrund der grellen iOS 7 Farben ein wenig an eine Fake-Verpackung aus China erinnert. Ist dieser erst einmal geöffnet prangt das iPhone 5S aus dem weißen Karton. Wer genau hinhört kann in diesem Augenblick den „Ahhh-Sound“ eines großen Kirchenknabenchors vernehmen der zeitgleich zu dem grellen Licht aus dem Karton mein Antlitz blendet. Neben meinem Schatz aus Cupertino befindet sich das seit der letzten iPhone Generation eingeführte Lightning auf USB Kabel, die EarPods mit Fernbedienung und Mikrofon als auch die dazu passende Aufbewahrungs- und Transporthülle, der USB Power Adapter (Netzteil) und die obligatorische Kurzanleitung im Karton.

Das Design

Wer auf Understatement setzt, setzt auf die Farbe Schwarz. Apple setzt jedoch diese Saison auf eine Kombination aus schlichtes „Spacegrau“ und Schwarz. Das wirkt etwas langweilig aber dennoch edel. Das gleiche in einer Weiß/Gold Variante, sieht im übrigen aus wie blasses Platin. Somit gilt es nicht als greller Hingucker sondern soll eher ein dezent glänzendes Schmuckstück darstellen. Die Weiß/Silber Version erinnert bis auf die weiße Front stark an das HTC One mini, dessen großer Bruder das HTC One gerüchteweise auch in Kürze in Gold dastehen dürfte.

Damit auch die Weltretter Nation inklusive Geheimdienst unter US-Präsident Obama unseren Fingerabdruck zwischen die gierigen Griffel bekommt, scannen wir geschwind unseren Daumen via Touch ID Sensor ein. Das geht schnell und dauert unter einer Minute. Hut ab Apple, technisch und in der Zusammenarbeit mit der NSA akkurat gelöst!

Kamera und Performance

iPhone 5SWeiter geht es in unserem iPhone 5S Kurztest in dem wir unser Apple Smartphone das erste Mal einschalten. Mithilfe eines iTunes Backup und der Verbindung des mitgelieferten Lightning USB Kabel zu unserem heimischen PC, ist dieses auch schnell eingerichtet und zeigt sich mit iOS 7 in seiner vollen Pracht. Große Verwunderung macht sich breit, dass es unserem iPhone 5S umgehend nach einem Update auf die Version 7.0.1 dürstet, welches mit „kleinen Fehlerverbesserungen“ daher kommt.
Der Zugriff auf den A7 Chip, unterstützt durch die 64-Bit Architektur geht geschmeidig von Statten. Die Bedienung läuft schön rund, Apps starten ansehnlich schnell und auch sonst ist zum Thema Perfomance nichts negatives zu verbuchen. Selbstverständlich wird gleich nach diesem Kurztest einmal tief in der Spielkiste gegriffen, um der bis zu 2x schnelleren CPU zum Vorgängermodell und dem M7 Coprozessor das Letzte abzuverlangen. Auch gerade im Bezug auf die Wärmeentwicklung derselben ist die Neugierde noch unbefriedigt.
Das iPhone 5S reagierte auch in unserem Kamera-Kurztest absolut schnell und zuverlässig und macht Dank 8 Megapixel iSight Kamera und einer ƒ/2.2 Blende ansehnliche Fotos. In wie weit der 15 % größere Sensor und die um 1,5 Mikrometer größeren Pixel bessere Bilder zum Vorgänger machen, muss ein ausführlicher Test belegen.

Akku

Wir haben das iPhone 5S gegen 10 Uhr mit voll geladenem Akku aktiviert. Mit iCloud Backup und nahezu permanenter WLAN Aktivität mussten wir erst gegen 21:00Uhr am Abend, den Kontakt zur 220Volt Stromversorgung aufnehmen. Der erste Eindruck der Akkulaufzeit ist somit also positiv zu bewerten. Der Akku umfasst im übrigen 1.500 mAh, was für ein aktuelles Android Smartphone ein absolutes Totschlagargument wäre. Allerdings auf dem Sektor ein 4 Zoll Multitouch Widescreendisplay (10,16 cm in der Diagonale) nicht mehr Zeitgemäß.

Display

iPhone 5SWo wir das Thema nun auch schon angesprochen haben wollen wir es natürlich euch ein wenig vertiefen, denn wenn Apple in einer Thematik überragend ist, dann sind hier selbstverständlich ihre Retina Displays zu nennen, die mit 1.136 x 640 Pixel bei 326 ppi auflösen. Klingt auf Anhieb erst einmal nicht so überragend. Wenn man sich aber vor Augen hält, das Apple hier unbeirrbar an der 4 Zoll Display Größe festhält und dieses mit einem Kontrastverhältnis von 800:1 bei einer maximalen Helligkeit von 500 cd/m2 setzt, dann ist der Betrachter des bunten Farbspektakels sichtbar beeindruckt.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Fazit

iPhone 5SFür ein erstes Fazit ist es meiner Meinung nach eigentlich noch zu früh. Dennoch möchte ich euch an meinen ersten Impuls, Gedanken und Gefühlsregungen teilhaben lassen. Apple bleibt seiner Linie treu. Das spiegelt sich nicht nur in dem von allen erhofften preiswerten iPhone 5C wieder, das eben wieder erwarten mit 599,-€ (16GB) bzw. 699,-€ (32GB) nicht „billig“ geworden ist. Und eben auch in der in meinen Augen zu kleinen Displaygröße. Hier hätte Apple zumindest eine zweite Variante anbieten können, wenn man denn schon in Sorge um seine treuen 4 Zoll Kunden ist.
Der Rest läuft gewohnt schnell und zuverlässig, aber das erwarte ich auch von einem „geschlossenen“ Betriebssystem. Die Maße von 123,8 x 58,6 x 7,6 mm bei einem Gewicht von 112 g liegen nach wie vor gut in der Hand bzw. Hosentasche.
Der fade Beigeschmack bleibt eben bei einem Preis von 16 GB 699,-€, 32 GB 799,-€ und der 64 GB Version zu 899,-€ ob dieser Kauf tatsächlich nötig war. Denn so einschneidend wird der Fingerabdrucksensor nicht mein Leben beeinflussen. Es war im Grunde schon immer ein wenig teurer das neueste Status-Phone auf dem Starbucks-Tisch der Öffentlichkeit zu präsentieren. Ein Fakt den man mit einem HTC One oder Samsung Galaxy S4 nahezu gleich hat.

The following two tabs change content below.

Matthias Ransdorf

Blogger mit Herzblut aus Hamburg - Schreibt seit einigen Jahren ins Internet und ist dabei mobiler User der ersten Stunde. Als Informatiker stets auf dem laufenden über Roots und Tweaks läuft auf seinem Mac gleichzeitig Windows und Linux in virtueller Weise - Spaß am Schreiben und die Lifestyle Hashtags #Reise #Blog #Apple und #Android runden das Profil ab.

3 Kommentare

  1. Weltretternation… gierige Griffel… Zusammenarbeit mit der NSA… was raucht Ihr eigentlich so?
    4 Zoll nicht zeitgemäß? Die Kunden sehen’s anders… ich beispielsweise trauere dem 3,5 Zoll 4:3 Display etwas nach… (raucht Ihr immer noch?)
    326 ppi nicht überragend? Was sollte denn besser sein, mit Blick auf die Unfähigkeit des menschlichen Auges, höher aufzulösen? (Ihr solltet wirklich etwas anderes rauchen…)
    Im Fazit das mit Abstand beste Smartphone der Welt incl. bestem Betriebssystem der Welt mit einem HTC One oder gar einem Samsung Galaxy S4 gleichzusetzen ist aber schon frech! (Hört am besten ganz auf, zu rauchen!)

  2. DerDieter schreibt:

    Kann mich meinem Vorredner nicht anschließenden – im Gegenteil, bei dem Gequatsche raucht mir der Apple, ne Birne. Er sollte sich den Test vielleicht noch einmal durchlesen um ihn zu verstehen.
    Finde den Test lustig geschrieben und die Fakten sind trotz alledem neutral bewertet.
    Weiter so Android TV , macht weiter so!

  3. michaelk schreibt:

    möchte mit meine iPhone 5S im März in die USa (Orlando) reisen und suche nach amerikanischen Prepaid SIM-Karten. Wichtig ist, dass ich auch den persönlichen Hotspot nutzen kann, denn der scheint bei nahezu allen Tarifen blockiert worden zu sein. Habe dies gefunden http://www.prepaid-discount.de/prepaid/usa-sim-gophone-lte-att/ , aber vielleicht kann mir jemand detailiert etwas empfehlen z. B. vor Ort

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


215 Abfragen in 0,456 Sekunden