Disa Multi-Messenger verlässt Alpha-Phase

Geschrieben von

Disa Multi-Messenger

Messenger gibt es fast wie den sprichwörtlichen Sand am Meer, aber die App mit dem Namen Disa sticht aus der Masse in ganz besonderer Weise hervor. Anstatt selbst ein eigenes Netzwerk aufzubauen, versucht man lieber andere Dienste per Plugin unter einem Hut zu vereinen. Bisher gab es den Messenger nur als Alpha-Version, aber nun geht man den nächsten Schritt an.

Auch wenn WhatsApp der meist genutzte Messenger der Welt ist mit seinen über 700 Millionen monatlich aktiven Nutzer, sind noch zahlreiche weitere Messenger in Gebrauch. Zu nennen sind da nur der Facebook Messenger, Google Hangouts, Skype und was es nicht noch alles für Konkurrenten gibt. Eben diese Dienste will Disa in einer einzigen App vereinen, was einige Vorteile für den Nutzer bietet. Nach einer längeren Testphase haben die Entwickler nun verkündet, dass die App offiziell die beta-Phase erreicht hat.

Disa mit neuem Design

Das Changelog zur neuen Version des Multi-Messengers mit dem interessanten Konzept ist nicht gerade vielsagend, außer das man nahezu alles komplett umgekrempelt habe. Was direkt nach der Installation des „neuen Disa“ auffällt ist die Verwendung des Material Design von Android 5.0 Lollipop. Zudem sollte die App nun stabiler arbeiten als es noch mit den letzten Alpha-Versionen der Fall war, was man nur begrüßen kann als Nutzer. Vor dem Update sollte man allerdings unbedingt ein Backup seiner Disa-Daten anlegen, da diese nach dem Update sonst weg sind.

Disa
Preis: Kostenlos
  • Disa Screenshot
  • Disa Screenshot
  • Disa Screenshot
  • Disa Screenshot
  • Disa Screenshot
  • Disa Screenshot
  • Disa Screenshot
  • Disa Screenshot
  • Disa Screenshot
  • Disa Screenshot

Standardmäßig bringt der Multi-Messenger ab Wer nur die Unterstützung für SMS und MMS mit. Weitere Chat-Dienste wie WhatsApp, Facebook Messenger, Hangouts und so weiter werden per Plugin eingebunden, wobei aus der App heraus lediglich Facebook und Google+ hinzugefügt werden können. Wer WhatsApp nutzen will braucht dazu einen QR-Code zum abscannen, welcher in der Disa Google+ Community zu finden ist. Spannend dürfte nur sein, wie WhatsApp an sich auf diese Möglichkeit reagiert. schließlich mussten einige Drittanbieter-Clients mit unschönen Entwicklungen fertig werden (zum Beitrag).

Neben der funktionierenden Integration von WhatsApp als Plugin unterstützt Disa auch Android Wear für Benachrichtigungen, sodass man alles in einer einzigen App verwalten kann. Zumal es gerade für den Ressourcen- und Akku-Verbrauch von Vorteil ist, wenn mehrere Messenger-Dienste in einer App genutzt werden, als für jeden Dienst eine eigene App im Hintergrund laufen zu lassen. Außerdem kann der Client auch auf einem Tablet genutzt werden.

[Quelle: Francois L-S]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


215 Abfragen in 0,429 Sekunden