Doro PhoneEasy 740: Ein Androide für Senioren

Geschrieben von

Viele Handys für die ältere Generation gibt es eigentlich nicht, meistens sind die Tasten oder die dargestellte Schrift sowie die Displays einfach zu klein für die alternden Augen der Generation 60+. Das es für solche angepassten Handys einen Markt gibt zeigt der damit recht erfolgreiche Hersteller Doro immer wieder auf’s Neue und mit dem neusten Streich von der CTIA Wireless schielt man nach technikaffine Rentner.

Denn das Doro PhoneEasy 740 kommt zwar im üblichen Doro-Design daher, sprich großes Display mit sehr großen Tasten oder der Notruftaste, bietet dennoch eine Neuerung kolossalen Ausmaßes: Das Handy läuft mit Android 2.3 Gingerbread statt einem proprietären Handybetriebssystem! Damit hält die Moderne wohl auch bei Seniorengerechten Mobiltelefonen Einzug, vorausgesetzt die Klientel wagt sich an diese Art von Gerätschaft. Ausgestattet mit einem 3,2″ großen Display mit 480×320 Pixel Auflösung, einer 650 MHz schnellen CPU der 512 MB RAM sowie 4 GB interner Speicher zur Verfügung stehen ist es für unsereins zwar recht dürftig, für ein Seniorenhandy allerdings vergleichsweise üppig. Hinzu gesellen sich noch Bluetooth, WLAN und GPS.

Bildquelle: TalkAndroid.com

Die Jungs und Mädels bei Doro haben aber weitergedacht als nur Seniorengerechte Hardware bereit zu stellen, nein auch die Oberfläche von Android wurde entsprechend angepasst und man sieht nicht auf den ersten Blick, das es sich um ein ausgewachsenes Smartphone Betriebssystem handelt. Alle Tasten, Menüs und Schriftzeichen sind extra groß und fingerfreundlich gestaltet, sodass auch Menschen mit einer leichten Sehschwäche das Gerät bedienen können. A Propos Bedienung: Diese erfolgt wahlweise über den Touchscreen oder die ausziehbare alphanummerische Tastatur, welche mich persönlich an das MDA Touch Plus erinnert, auch bekannt als HTC Touch Dual. Nur halt in Groß.

Damit die Senioren nicht zu sehr überfordert sind, lässt sich das Smartphone vom heimischen PC aus verwalten mit der „Doro Experience Manager“ genannten App. Darüber lassen sich Apps, Bilder und andere Dinge mit dem Doro PhoneEasy 740 synchronisieren. Richtig gelesen, Doro integriert auch einen eigenen App Store, „Doro Selection“ genannt, für das Smartphone, in dem sich Seniorengerechte Apps finden und installieren lassen. Eine erste App ist zum Beispiel ein Facebook Client namens „Doro Friends“, mit dem die Eltern, Großeltern oder Tanten und Onkel mit dem Rest der (jüngeren) Familie überall in Kontakt bleiben können.

Sogar für Android Tablets hat Doro eine eigene Oberfläche entwickelt, die in ein paar Wochen kostenlos aus dem Google Play Store heruntergeladen werden kann. Die „Doro Experience for Android Tablets“ genannte UI ist zwar etwas anders designed als die Oberfläche des Doro PhoneEasy 740, bietet aber die gleichen Funktionen und Merkmale. Erhältlich sein wird das PhhoneEasy 740 im dritten Quartal hierzulande, ein Preis wurde aber nicht genannt. Nur vom „Doro Experience Manager“ gibt es einen angepeilten Preis: 60 US Dollar für 2 Jahre, was umgerechnet ca. 46 Euro wären.

[Quelle: TalkAndroid.com]
The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

5 Kommentare

  1. KojiroAK schreibt:

    Ich glaube deine Shifttaste klemmt.
    Ausser die Amis haben neue Zeichen für Nummer gewählt.
    Dann könnte &= Dollar tatsächlich einen Sinn ergeben.

  2. Whoooops, danke für den Hinweis. Gleich geändert.

  3. Geases schreibt:

    Sieht an sich ganz spannend aus aber kann man da dann auch normale Anwendungen für Android rauf packen? Zum Beispiel den DB-Navigator? (also eigentlch jeden App aus dem Store?)

  4. Pingback: Fujitsu steigt in den Seniorenmarkt ein mit dem F12-D » anDROID NEWS & TV

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


214 Abfragen in 0,470 Sekunden