Drahtloses Aufladen: Zwei Standards sollen fusionieren

Geschrieben von

Drahtloses Aufladen

Bisher gab es nicht gerade viele Android Smartphones geschweige denn Tablets, die mit Wireless Qi einen der vielen Standards für Wireless Charging, sprich drahtloses Aufladen der Akkus unterstützen. In Zukunft könnte sich das vielleicht änder, denn zwei rivalisierende Standards sollen nun zu einem gemeinsamen Standard verschmelzen.

Die Zukunftsvision die hinter der ganzen Thematik des Wireless Charging steckt, könnte besser kaum sein. Unabhängig vom Hersteller des Gerätes soll man sein Android Smartphone oder anderes technisches Gerät aufladen können, ohne dabei ein Kabel zu benötigen. Drahtloses Aufladen gilt für viele als eine der großen Zukunftstechnologien, aber eine mit Streitfaktor. Derzeit konkurrieren mehrere Standards um die Vorherrschaft und das auch noch in verschiedenen Teilen der Welt.

Große Veränderung für Drahtloses Aufladen

Das ist für den Verbraucher natürlich eher suboptimal, wenn er sich sein Smartphone nach dem Standard für Drahtloses Aufladen aussuchen muss. Auch wenn es uns in Europa mit dem Wireless Qi Standard eher weniger interessieren dürfte, gibt es für Amerika gute Neuigkeiten: Die beiden konkurrierenden Organisationen A4WP und PMA haben nun bekannt gegeben, miteinander zu fusionieren. Wie die neue Gemeinschaft heißt und welcher technologische Standard für deren Drahtloses Aufladen genutzt werden soll, will man später im Laufe des Jahres bekannt geben.

Gerade letzteres könnte knifflig werden, da sowohl die A4WP und die PMA auf zwei komplett unterschiedliche Technologien setzen. Während die A4WP auf die magnetische Resonanz setzt – wird als Rezence vermarktet –  versucht sich die PMA mit magnetischer Induktion. Welche der beiden Technologien für den neuen gemeinsamen Standard zum Tragen kommt ist daher die große Preisfrage. Eine der Aufgaben wird es sein, das drahtlose Aufladen stärker als bisher im Massenmarkt zu etablieren. Zum Beispiel für beliebte Smartphones wie denjenigen von Samsung:

In wie weit diese Veränderung im Markt sich auf den dritten und dabei ältesten als auch am weitesten verbreiteten Standard Wireless Qi auswirkt, ist noch nicht abzusehen. Zumindest auf Seiten der Hersteller dürfte die Neuigkeit für Hersteller eine gute Neuigkeit sein. Schließlich muss man sich weniger Gedanken um den zu nutzenden Standard machen. Zumal es erste Module gibt, welche sowohl Wireless Qi der WPC Organisation unterstützen als auch den Standard der PMA. Aber wie gesagt: Bei uns in Europa dürfte das kaum Auswirkungen haben. Zumindest kurzfristig.

[Quelle: Wall Street Journal]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


204 Abfragen in 0,687 Sekunden