Dropbox erleidet Angriff auf 7 Millionen Accounts

Geschrieben von

Dropbox

Cloud-Dienste preisen sich selbst in der Regel als sicher ein, was in den meisten Fällen auch stimmt. Dennoch gibt es die eine oder andere Schwachstelle die von Kriminellen ausgenutzt werden. Das müssen nun Kunden von Dropbox erfahren, denn es zirkulieren Millionen von Login-Daten für den Anbieter von Cloud-Speicher im Netz. Ist die Panik überhaupt gerechtfertigt?

Vor einigen Wochen machte ein sensationeller Angriff von sich Reden. Angeblich sei es einem Hacker-Team gelungen, Zugriff auf Millionen von iCloud-Accounts zahlreicher Prominente zu erlangen, darunter bekannte Persönlichkeiten wie Jennifer Lawrence oder Kate Upton. Nun ist dem Cloud-Speicher Dropbox ähnliches widerfahren mit dem Unterschied, dass mit sieben Millionen ungleich mehr Accounts potentiell betroffen sind. Der Anbieter gibt aber zumindest ein klein wenig Entwarnung.

Sicherheit von Dropbox

Denn wie schon bei dem Medienwirksam inszenierten angeblichen iCloud-Hack haben die Angreifer den Untersuchungen zufolge nicht Dropbox selbst ins Visier genommen wie das Unternehmen in einem Beitrag im eigenen Blog versichert. Den Aussagen zufolge sind die in der Cloud gespeicherten Daten der eigenen Kunden absolut sicher. Woher die erbeuteten Login-Daten von mehr als sieben Millionen Kunden stammen will Dropbox allerdings nicht verraten.

Denkbar wäre allerdings der Weg über Malware wie Trojaner, Keylogger oder Phishing, womit sich Login-Daten von allzu arglosen Internet-Nutzern abluchsen lassen. Gerade das Fälschen von Login-Seiten die verglichen mit dem Original täuschend echt aussehen sind ein beliebtes Mittel. Der Leaker der Login-Daten will sich zudem durch weitere Leaks bereichern indem er die Nutzer auffordert, ihm einige Bitcoins zu spenden. Bis heute soll es jedoch keine Transaktionen gegeben haben.

Laut den eigenen Angaben hat Dropbox bereits vor einiger Zeit erste Gegenmaßnahmen ergriffen, nachdem das Unternehmen vor einigen Monaten auffällig viele verdächtige Aktivitäten festgestellt habe. Bei den betroffenen Accounts hat Dropbox die Passwörter auslaufen lassen und die jeweiligen Nutzer zu einem neuen Passwort aufgefordert. Zusätzlich relativiert Dropbox den Vorfall ein wenig, da der Großteil der Kunden ihre Passwörter bereits geändert hätten.

[Quelle: reddit | via TechStage]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


203 Abfragen in 0,439 Sekunden