Einstweilige Verfügung gegen Galaxy S 3 wird wohl nichts

Geschrieben von

Apple und Samsung, die Hassliebe beider Unternehmen ist nun schon seit gut 3 Jahren am schwelen. Mal verklagt der eine den anderen und dann mal wieder der andere den einen: Ping-Pong-Verklagen, die Lieblingsbeschäftigung beider? Vielleicht, zumindest sieht Apple durch das Galaxy S III mal wieder eigene Patente verletzt und will eine Einstweilige Verfügung erwirken. Und könnte scheitern.

Ursprünglich wollte Apple das Galaxy S III noch mit in das bereits laufende Verfahren gegen das Galaxy Nexus einbringen lassen, weil die Verhandlung noch vor dem 21. Juni stattfinden könnte, dem US-amerikanischen Verkaufsstart des Galaxy S III. Doch daraus wird nichts, wie Reuters in Erfahrung gebracht hat. Die zuständige Richterin Lucy Koh hat den Antrag von Apple abgelehnt mit der Begründung, das ihr Terminkalender auch so schon voll genug sei wegen der Hauptverhandlung „Apple vs. Samsung“. Damit reiht sich Richterin Koh in eine erste Welle ein, welche gelinde gesagt „die Schnauze voll“ hat vom ewig wütenden Patentkrieg.

Sollte es endgültig bei der Ablehnung des Antrages bleiben, wird Apple den Verkaufsstart des Galaxy S III sehr schwer noch verhindern können und Samsung einen wichtigen Teilerfolg erzielen können. In ein paar Monaten steht die sechste Generation des iPhone an, bis dahin hat Samsung noch Gelegenheit einen Teil des Kuchens abzubekommen. Während die Mobilfunkbranche zunehmend hauptsächlich von Patentstreitigkeiten vor Gericht von sich Reden macht, kritisieren die „Leidtragenden“ seit kurzem das System dahinter. Samsung ging sogar soweit, das australische Patentamt zu verklagen. So oder so wird sich das Apple nicht gefallen lassen und einen neuen Versuch starten. Nur wie der ganze „Patentkrieg“ ausgehen wird, kann noch niemand sagen.

[Quelle: Reuters | via AllAboutSamsung.de]
The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

4 Kommentare

  1. ohmeno schreibt:

    Negative Werbung ist ja auch Werbung. Ich habe aber das Gefühl das der große Schuss (Atomschlag) so langsam nach hinten los geht. Schade das so innovative Ideen vom Management zerbröckelt werden 🙁

  2. Thomas schreibt:

    Ich finde es im Prinzip lächerlich was beide Firmen da abziehen.
    Schließlich wissen sie im Vorfeld doch genau ob und welches Patent sie verletzen.
    Wird scheinbar auch mal Zeit an den veraltetet Patentrechtslagen mal was zu drehen und zu ändern damit solche Problemfälle nicht zum Standard werden.

    • Würde ich so nicht sagen, denn es gibt tausende Patente die du beim bauen eines Smartphones potentiell verletzen kannst. Siehste doch beim Galaxy S III: Das ist „patentrechtlich angriffsfrei“ geplant und doch hat Apple was gefunden. Wer weiß wie es im stillen Kämmerchen aussieht, denn nicht jeder Patentstreit kommt auch an die Öffentlichkeit.

  3. Pingback: EFF will US-amerikanisches Patentwesen reformieren » anDROID NEWS & TV

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


210 Abfragen in 0,439 Sekunden