Elgato Avea bringt Smart Light Lampen auch zu Android

Geschrieben von

elgato-aveaLetztes Jahr stellte das deutsche Unternehmen Elgato mit der Elgato Avea eine Reihe von LED-Lampen vor, die sich perfekt in das Smart Home integrieren lassen. Per App sind die Lampen bequem vom Smartphone aus zu steuern und das nicht nur vom Apple iPhone. Auch eine passende Android Anwendung ist für Smart Light Bulbs im Google Play Store verfügbar. Grund genug einmal uns eine Avea Bulb in die Redaktion kommen zu lassen und ein wenig mit dem Licht zu spielen.

Wer seine Wohnung Licht-technisch perfekt in Szene setzen will, der kann nun zu intelligenten LED-Lampen wie der Elgato Avea Familie greifen. Egal ob Sonnenaufgang, winterliches Berglicht oder sogar die nordischen Polarlichter: Mit einer vom Smartphone aus steuerbaren LED-Lampe lässt sich die Stimmung in Räumen innerhalb weniger Sekunden verändern.

Im Gegensatz zu anderen Systemen wie Hue von Philips oder Lightify aus dem Hause Osram kann Avea mit einem preiswerten System ohne zusätzliche Bridge-Lösung begeistern.

Smartes Licht mit Elgato Avea

Den Anfang macht dabei die Standard-Lampe Elgato Avea Bulb, welche in einer handelsüblichen Fassung vom Standard E27, E26 oder A21 ihren Platz findet. Mit gerade mal 7 Watt gehört sie zu den sparsameren LED-Lampen im Bezug auf den Verbrauch. Am ehesten lässt sich die Avea Bulb mit einer herkömmlichen 60-Watt-Glühbirne vergleichen – die Helligkeit wird mit bis zu 430 Lumen bei einer Farbtemperatur von etwa 3.000 K angegeben.

Unser erster Eindruck der LED-Lampe ist durchaus positiv, was die Helligkeit und vor allem die Farbtemperatur in unserem Berliner Büro anbelangt. Neben vier vorgefertigten Farb-Presets (Magig Hour, Northern Glow, Cherry Blossom und Mountain Breeze) lassen sich auch feste Farben per Smartphone-App einstellen. Verfügbar sind klassisches Weiß, Gelb, Orange, Rot, Lila, Blau und Grün.

Die Verbindung erfolgt dabei per Bluetooth, was sowohl seine Vor- als auch Nachteile hat. Zum Beispiel ist die Einrichtung kinderleicht und das Ansteuern der Elgato Avea Bulb sofort möglich, ohne erst eine Bridge oder einen Switch einrichten zu müssen. Dafür kommt das Bluetooth Low Energy Protokoll zum Einsatz und genau da liegt auch der größte Nachteil.
Um die Farbprofile zu wechseln muss man sich in unmittelbarer Nähe der Lampe aufhalten. Per WLAN könnte man auch von weiter entfernten Räumen das Licht einstellen, allerdings kosten solche Lösungen auch erheblich mehr.

Was die Avea-Reihe ein bisschen besonders macht ist die Fähigkeit der Smartphone-unabhängigen Lichtspiele. Das bedeutet, dass man einmal ein Farb-Preset einstellt, die Lampen untereinander per Bluetooth kommunizieren und die Farben gemäß des Presets wechseln. Bis zu 10 Lampen, die man jeweils mit eigenen Namen innerhalb der App versehen kann, sollen sich dabei individuell über die App steuern lassen.

Elgato Avea
Entwickler: Elgato Systems
Preis: Kostenlos
  • Elgato Avea Screenshot
  • Elgato Avea Screenshot
  • Elgato Avea Screenshot
  • Elgato Avea Screenshot
  • Elgato Avea Screenshot
Elgato Avea
Entwickler: Elgato Systems
Preis: Kostenlos

Avea Flare

Will man es sich Abends auch mal auf der Terrasse, dem Balkon oder sogar im Garten gemütlich machen, wo es keine Steckdose in der Nähe gibt, bietet sich die Elgato Avea Flare an. Dabei handelt es sich um eine größere Akku-betriebene LED-Lampe mit denselben Vorzügen einer Avea Bulb, sprich den einstellbaren Farb-Presets. Der Akku hält den Angaben nach mindestens 8 Stunden am Stück aus und auch bei einem Regenschauer muss man sich keine allzu großen Sorgen machen. Gemäß der IP65-Richtlinien ist das Gehäuse wasserdicht gestaltet. Aufgeladen wird der Akku drahtlos.

Die integrierte LED-Lampe besitzt eine Helligkeit von etwa 60 Lumen und besitzt eine Betriebstemperatur von 0 bis 40 Grad Celsius. Geeignet ist sie zudem für eine Luftfeuchtigkeit zwischen 0 und 80 Prozent.

Avea Sphere

Für Tische mit direktem Zugang zu einer Steckdose empfiehlt sich hingegen die Elgato Avea Sphere am ehesten. Die mit 7 Watt Verbrauch sparsame LED-Tischlampe kommt in einem mattweißen Glas zum Kunden, welches einen Durchmesser von 25 cm besitzt.
Wenn man mehrere dieser Lampen auf dem Boden platziert, bekommt die eigene Wohnung einen ganz neuen Charakter.

Analog zur Avea Bulb verbraucht die Avea Sphere 7 Watt bei einer Helligkeit von 430 Lumen und einer Farbtemperatur von etwa 3.000 K. Die Betriebstemperatur liegt ebenfalls bei 0 bis 50 Grad Celsius.

Preiswerter Einstieg für Android

Wer sich beginnt mit dem Thema Smart Home und intelligentes Licht auseinander zu setzen, der wird mit den LED-Lampen der Elgato Avea Familie einen kostengünstigen Einstieg vorfinden, der auch mit Android Smartphones und Tablet-Modellen genutzt werden kann. Sicherlich ist mit WLAN-Lampen mehr zu machen, Stichwort IFTTT-Rezepte zur umfangreicheren Automatisierung, aber derartige Lösungen kosten alleine schon in ihren Einstiegspaketen zum Teil das dreifache der Elgato-Lösung.

So gibt es die Elgato Avea Builb für 39,95 Euro unverbindliche Preisempfehlung, die Avea Flare kostet 99,95 Euro und die Avea Sphere LED-Tischlampe ist für ebenfalls 99,95 Euro zu haben. Angeboten wird die Avea-Reihe unter anderem bei Amazon aber auch vor Ort in den Filialen von Saturn und Media Markt.

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


237 Abfragen in 0,474 Sekunden