Eric Schmidt: Google steht für Innovationen, nicht für Patentkriege

Geschrieben von

Die andauernden Auseinandersetzungen zwischen den Giganten der Mobilfunkbranche schlagen auch weiterhin hohe Wellen, ein von vielen erhofftes Ende ist noch lange nicht in Sicht. Nicht nur wir Konsumenten und die für derartige Fälle zuständigen Richter zeigen sich deswegen besorgt, selbst Google in Person von Eric Schmidt finden teils deutliche Worte: Der Patentwahnsinn muss ein Ende finden!

So könnte man es auf einen kurzen Nenner bringen, was der Vorstandsvorsitzende von Google, Eric Schmidt am gestrigen Tage bei einer PR-Aktion für das Nexus 7 geäußert hat. Wer aufmerksam die Techwelt verfolgt weiß, dass das Nexus 7 in diesen Tagen seinen offiziellen Verkaufsstart in einigen asiatischen Ländern, darunter auch Japan und Südkorea hatte. Deswegen ließ es sich besagter Eric Schmidt nicht nehmen und reiste höchstpersönlich nach Seoul, der südkoreanischen Hauptstadt, um dem Verkaufsstart beizuwohnen. Schmidt nutzte die Gelegenheit, um Samsung als einen der wichtigsten Partner von Google in Sachen Android zu loben. Das hat die anwesenden Reporter zu Fragen rund um die aktuell stattfindenden Patentstreitigkeiten verleiten lassen. Schmidt hat sich allerdings nur wenig neue Details entlocken lassen.

Literally patent wars prevent choice, prevent innovation and I think that is very bad. We are obviously working through that and trying to make sure we stay on the right side of these issues. So ultimately Google stands for innovation as opposed to patent wars. I think one of the worst things that happened in the last few years has been the belief that somehow there are so many patents in the mobile phone world, an estimated 200,000 that are overlapping and complicated and so forth, that one vendor can stop the sale of another vendor’s phones or devices.

Deutsche Übersetzung:

Patentkriege verhindern wortwörtlich die Auswahl und die Innovation und ich glaube, dass das sehr schlecht ist. Wir verarbeiten das gerade und versuchen dabei auf der richtigen Seite bei diesen Fragen zu stehen. Letztlich steht Google für Innovationen und nicht für Patentkriege. Ich denke das einige der schlimmsten Dinge die in den letzten Jahren passiert sind, unter anderem der Glaube an viele Patente ist. Es gibt weit mehr als 200.000 Patente in der Mobilfunkbranche die sich überschneiden, kompliziert sind und so weiter, dass ein Hersteller den Verkauf von Telefonen und anderer Geräte eines anderen Herstellers stoppen kann.

Wer sich ein wenig mit der Branche beschäftigt weiß natürlich, dass derlei Aussagen auch ein Stückchen PR-Arbeit in eigener Sache ist, immerhin kann sich Google damit als Saubermann der Branche hinstellen und im gleichen Atemzug den guten Willen vorzeigen, Streitigkeiten nicht mit (sinnlosen) Gerichtsverfahren klären zu wollen. Außerdem hat Schmidt das so geschickt formuliert, dass sprichwörtlich durch die Blume die Konkurrenz kritisiert wird, ohne zu harsch und aggressiv verstanden zu werden. Selbst auf die direkte Beziehung zu Konkurrent Apple angesprochen, gab sich Schmidt bewusst friedlich.

[Apple] is actually a very good partner. Our two companies are literally talking all the time about everything. With respect to Apple patents, the best thing we can tell there are plenty of prior arts and I don’t want to go beyond that.

Deutsche Übersetzung:

[Apple] ist derzeit ein wirklich guter Partner. Unsere beiden Konzerne reden quasi ständig über irgendwelche Dinge. In Bezug auf die Patente von Apple kann ich nur sagen, dass es viele Patente zum Stand der Technik gibt und ich möchte nicht darüber hinausgehen.

Das sind also recht versöhnliche Worte von Google, die eigentlich nur eines im Sinn haben: Die anhaltenden Patentverfahren endlich zu beenden und eine Lösung im Dialog und nicht im gegenseitigen Bekämpfen zu finden. Andererseits kann sich Google als noch frischer Besitzer von über 17.000 Patenten aus dem Mobilfunkbereich entspannt zurücklegen. Zumal der Konzern sicher nicht an einem zusätzlichen Anheizen der eh schon gereizten Stimmung interessiert ein dürfte. Im Zweifelsfalle kann sich Google immer noch aus der Affäre ziehen und behaupten, man sei ja von Anfang an gegen die Patentverfahren gewesen und die anderen hätten sowieso damit angefangen.

[Quelle: Korea Times | via AndroidAuthority]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. Pingback: -Daily short Top 5- | anDROID NEWS & TV

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


211 Abfragen in 0,508 Sekunden