Eric Schmidt: Samsung war ein Jahr schneller

Geschrieben von

Eric Schmidt

Neben den beiden Gründern Larry Page und Sergey Brin dürfte wohl der aktuell im Aufsichtsrat von Google sitzende Eric Schmidt eine der bekanntesten Persönlichkeiten von Google sein. Der ehemalige CEO des Internetkonzern ist zwar derzeit auf einer Promotion-Tour für sein neues Buch, aber auch er entkommt dieser Tage nicht dem Thema Apple. Und überrascht dabei.

Jedes Jahr aufs Neue ist dasselbe Schauspiel zu beobachten und jedes Jahr wird es ein bisschen verrückter: Die riesigen Schlangen vor den Apple Stores weltweit, sobald ein neues iPhone in den Verkauf geht. Bei keinem anderen der vielen Hersteller in der Smartphone-Branche lässt sich Ähnliches beobachten, dabei gibt es so viele ebenbürtige Geräte aus dem Android-Lager und selbst die aktuellen Lumia-Geräte mit Windows Phone sind alles andere als zu verachten. Dennoch dreht sich mal wieder alles um Apple und dessen neues iPhone 6, dem sich auch ein Mann wie Eric Schmidt nicht entziehen kann.

Eric Schmidt über Apple, Samsung und verschiedene Strategien

Denn der Aufsichtsratsvorsitzende von Google wurde in einem Interview von Market Makers nach seiner Ansicht zu Apple befragt und was er denn von dem Ansturm auf die Apple Stores halte. Eric Schmidt wich der Frage ein Stück weit aus indem er sagte, dass Samsung dasselbe bzw. Gleichwertiges bereits ein Jahr zuvor auf den Markt gebracht hätte, womit das Samsung Galaxy S4 gemeint sein dürfte. Das stellte die Moderatoren von Market Makers jedoch nicht zufrieden und sie bohrten weiter, gerade wie es Apple schaffen würde ein dermaßen großen Gewinn mit einem dermaßen kleinen Marktanteil zu generieren.

Die Antwort von Eric Schmidt war fast schon zu erwarten: Google würde ganz einfach eine andere Strategie verfolgen als Apple. Während man mit Android den größtmöglichen Marktanteil zu erreichen versucht um dann erst Gewinn aus der großen Verbreitung zu erzielen, ist das erste Ziel von Apple ein maximaler Gewinn mit vergleichsweise deutlich weniger Geräten. Kurzum: Google hat mit seinen Partnern den Massenmarkt im Blick und das ist dem kalifornischen Konzern bestens gelungen wie man weiß. Das Interview kann man übrigens bei Bloomberg selbst anschauen.

Übrigens kam Eric Schmidt ursprünglich zu Market Makers, um mit seinem Co-Autoren Jonathan Rosenberg sein neustes Buch „How Google Works“ zu promoten.

[Quelle: Bloomberg | via AppDated]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


203 Abfragen in 0,421 Sekunden