Erste Android-Smartphones mit 64 Bit sollen zu Weihnachten kommen

Geschrieben von

ARM 64 Bit für Android

Einer der Trends in der Branche für Mobil-Prozessoren wird 64 Bit sein, daran ist auch mit sehr viel gutem Wollen nichts mehr zu ändern. Los getreten hat das ausgerechnet Apple mit seinem Apple A7 genannten Chip im iPhone 5s und die Konkurrenz der ARM-Branche muss nun schleunigst nachziehen. Angeblich soll es dieses Jahr zu Weihnachten soweit sein.

Ein Mitarbeiter von Qualcomm kommentierte den Apple A7 damals im September mit der treffenden Umschreibung, dass der Konzern aus Cupertino die gesamte Branche mit Anlauf im Gemächt getroffen habe. Der Dual-Core-Prozessor des iPhone 5s ist der erste Chip für Mobilgeräte, der Hardware-seitig die 64-Bit-Architektur unterstützt. Nun müssen Qualcomm, Samsung, MediaTek und so weiter schnellstens nachlegen, damit der Konzern von CEO Tim Cook technologisch nicht zu sehr enteilt.

64 Bit auf dem Vormarsch

Nun hat ein Manager des britischen Unternehmens ARM durchblicken lassen, dass die ersten Android-Geräte mit 64 Bit zum Weihnachtsgeschäft zu erwarten seien. Die Entwickler der gleichnamigen Prozessor-Architekturen waren selbst von dem stark gewachsenen Interesse seitens der Mobil-Industrie überrascht und mussten ihre Planungen entsprechend anpassen. Waren bisher Corporate Server das Ziel für die neue Generation der ARM-Chips wie Cortex A53 und Cortex A57, so sind es jetzt Smartphones und andere mobile Geräte mit Android als Betriebssystem.

Laut Tom Lantzsch – ARMs Vice President for Corporate Strategy – sollen die ersten verfügbaren Geräte zum Weihnachtsgeschäft in den Handel kommen. Auch wenn die Hardware damit noch dieses Jahr problemlos mit 64 Bit umgehen kann: Zur Software hat der Manager kein Wörtchen verloren. Ob daher zur Google I/O 2014 oder überhaupt dieses Jahr ein Android mit der Unterstützung der neuen Architektur vorgestellt wird, bleibt damit weiterhin offen. Die Gerüchte zu Android 5.0 Lollipop sprechen jedoch schon länger davon.

Aufhorchen lässt jedoch die Aussage von Lantzsch, dass selbst in 32 Bit geschriebene Apps von der neuen Architektur profitieren können. ARMs 64 Bit fähige ARMv8a-Kerne sollen eine schnellere Reaktion, bessere Features und somit eine bessere Akkulaufzeit ermöglichen. Sobald die üblichen Early Adopter ihre Geräte haben wird die Software nach und nach angepasst, das sei nur eine Frage der Zeit. Es müsse nur jemand den Anfang machen.

[Quelle: PhoneArena]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


201 Abfragen in 0,430 Sekunden