Erste Gerüchte zu NVIDIAs Tegra4

Geschrieben von

Der Tegra3 der Chipschmiede NVIDIA ist seit Ende 2011 in Form des ASUS Transformer Prime für den Endkunden auf dem Markt erhältlich, höchste Zeit also für erste Spekulationen zum Nachfolger. NVIDIA selbst hat mit dem Launch der neuen GPU Generation für den Desktop Markt Anlass dazu gegeben. So will man in Zukunft in Rechenzentren, superdünne Notebooks und Superphones expandieren mit dem hauseigenen Tegra als Herzstück.

Wir haben vor kurzem schon darüber berichtet, das künftige Generationen der Tegra-Sparte mit der Kepler Architektur verschmelzen könnten. Das würde logischerweise ein enormes Plus in der Grafikleistung bedeuten, schlägt die GTX680 von NVIDIA die Klassenkonkurrenz von AMD in Form der Radeon HD7970 doch knapp aber eindeutig. Wie VR-Zone berichtet, könnten dem Nachfolger des Tegra3 bis zu 64 CUDA Kerne der Kepler Architektur zur Seite stehen. Der Tegra4 wird wie der Tegra3 auf 5 Kernen basieren, wovon wiederum 4 Kerne auf dem ARM Cortex A15 basieren und der fünfte Kern zum Companion Core für rechenschwache Aufgaben degradiert wird.

Tegra2 und Tegra3 basieren auf der NV4x Architektur, die in de GeForce 6000 und 7000 Serie verwendet wird sowie im RSX der Sony PlayStation 3. Durch die GK10x Architektur hält GPGPU Einzug und auch die 8 Jahre alte NV4 Architektur wird ausgewechselt. Hergestellt im 28nm Prozess wird sich der Tegra4 T40 mit der Konkurrenz messen lassen müssen. Nur zur Veranschaulichung: eine einzelne Kepler GPU mit 20 Watt ist stark genug, um Battlefield 3 bei 1366×786 Pixeln Auflösung darzustellen, laut NVIDIA. Man werde in Sachen Grafikleistung zumindest mit der Konkurrenz in Form des ARM MALI T600 und PowerVR GP54x mithalten können, wenn nicht sogar überflügeln.

Alles in allem wird das Jahr 2013 sehr interessant werden in Sachen Grafikleistung. ALle großen Chipschmieden stellen auf 28nm um und werten die Grafikchips deutlich auf. Wer eine Übersicht der Kontrahenten haben möchte, der bekommt sie von uns:

  • NVIDIA T40 (4-5x Cortex-A15, 32-64? CUDA core Kepler ULP)
  • Apple A6 (4x Cortex-A15, 4x PowerVR SGX54xMP4)
  • Qualcomm MSM8974 (Quad-Core Krait 2-2.5GHz, Adreno 320 3D GPU)
  • Texas Instruments OMAP6 (4x Cortex-A15, Mali T600)
  • Samsung Exynos (4x Cortex-A15, PowerVR)

[Quelle: VR-Zone.com]
The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

2 Kommentare

  1. Pingback: Tegra4 Roadmap von NVIDIA aufgetaucht » anDROID NEWS & TV

  2. Pingback: Das Rennen um den Tegra4: Kommt das Xiaomi MI-3 dem HTC-Gerät zuvor? | anDROID NEWS & TV

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


208 Abfragen in 0,425 Sekunden