Erste Pokémon GO Demo auf der HoloLens VR-Brille getestet

Geschrieben von

pokemon-go-flashnewsEin kleines Gadged für das Augmented Reality Spiel Pokémon GO gibt es mit dem kleinen Armband Pokémon GO Plus ja bereits schon für 40 Euro. Ein weiteres steht allen Anschein mit der Microsoft HoloLens VR-Brille in Kürze an. Denn David Robustelli, seines Zeichens Head of Digital bei Capitola VR zeigt nun in einem Konzept-Video eindrucksvoll wie das Pokémon GO Game bereits mit der HoloLens funktioniert.

Pokémon GO und die Microsoft HoloLens

Auch wenn die Microsodt HoloLens nicht ganz in der selben Liga wie das mit knapp 40 Euro dotierten Pokémon GO Armband mitspielt (zum Beitrag), so zeigt das Konzept-Video von David Robustelli eindrucksvoll wo der Weg hin geht. Denn noch ist die bis dato einzige Augmented Reality Brille von Microsoft die 3.000 US Dollar teure Developer Edition, was darauf hoffen lässt das sich das Consumer Modell in ähnliche Preisregionen wie die HTC Vive und die Oculus Rift bewegen wird.

Wenn man sich nun das Video einmal anscheut erkennt man schnell, dass anders als in der Augmented Reality mit unserem Smartphone, der Spieler durchaus mit den Pokémon Monstern interagieren kann.

Es ist sogar möglich, mit der typischen HoloLens Geste einen Pokéball auf das Taschenmonster zu werfen um dieses entsprechend zu fangen.

Konzept oder kurz vor Release?

In wie weit hier zwischen Capitola VR und Niantic Labs ernsthafte geschäftliche Beziehungen gibt und in wie weit es sich hier um mehr als nur ein Konzept handelt, darüber halten beide Unternehmen bis dato stillschweigen.

Aber schon in der Vergangenheit gab Niantic Labs Gründer und CEO John Hanke in Interviews bekannt, das er sich ähnliche Konstellationen durchaus vorstellen kann.

[Quelle: Twitter]

The following two tabs change content below.
Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


198 Abfragen in 0,414 Sekunden