Erster Missbrauch des Facebook Dislike-Button

Geschrieben von

Facebook Dislike-Button

Bei Facebook kann man seit dem Start des Netzwerkes die verschiedensten Dinge liken, aber der Dislike-Button wird erst jetzt nachgereicht. Die Resonanz auf diese Erweiterung des sozialen Netzwerkes war überwiegend positiv und genau das machen sich nun die ersten Betrüger zu Nutze. Alles was man sich bei einem „Early Beta Test“ holt ist ungeliebte Malware.

Wer das größte soziale Netzwerk der Welt regelmäßig nutzt wird schon mitbekommen haben, dass die Entwickler zur erweiterten Kommunikation an einem sogenannten Empathie-Button für Beiträge arbeiten, was den meisten eher als Dislike-Button bekannt sein dürfte und schlussendlich die Sache auch am besten beschreibt. Mit eben diesem Button werben nun Betrüger, welche sich eine kurze Offline Zeit der Facebookseite zu nutze gemacht haben, für einen „Early Beta Test“ zu dem man sich vorab nun registrieren kann.

Den Dislike-Button gibt es noch nicht

Nur verbirgt sich dahinter meistens ein Link zu irgendwelchen Online-Formularen, welche mit allerhand persönlichen Daten ausgefüllt werden müssen, damit man am angeblichen Test des Dislike-Button teilnehmen kann. Tatsächlich werden diese Daten von Betrügern für das Verbreiten von Malware oder zum versteckten Abschluss eines teuren SMS-Abos genutzt. Mit dem Facebook Dislike-Button haben solche Versprechungen rein gar nichts zu tun, auch wenn die Aufmachung stark nach einer offiziellen Aktion aussieht. Spätestens der Nutzernahme sollte misstrauisch machen, wie auf folgendem Bild zu sehen:

Hat man erst seine Daten auf diesem Wege den Betrügern preisgegeben, posten diese nicht gerade selten im Namen des jeweiligen Nutzers und können ihre Malware gut getarnt in der Timeline des Opfers verstecken. Oder sie werben auf diese Weise weitere Nutzer aus dem Freundeskreis für den angeblichen „Dislike-Button Early Access“.
An dieser Stelle kommt das zumeist blinde Vertrauen hervor, denn was der eigene Facebook-Freund postet muss ja korrekt sein, nicht wahr?

Das dies aber nicht immer der Fall ist, sollte man unbedingt den gesunden Menschenverstand nutzen und im Zweifelsfall lieber direkt bei seinem Facebook-Freund noch mal nachfragen. Ansonsten gilt auch bei diesen angeblichen frühen Testzugängen für den Dislike-Button: Lieber zweimal hinschauen und die Teilnahme sein lassen. Vor allem wenn die Anfrage über den Facebook Messenger kommt.

Denn wenn Facebook etwas zu testen hat wie eben den kommenden Dislike-Button, nimmt das soziale Netzwerk zunächst Nutzer im US-amerikanischen Heimatmarkt als Testpersonen. Außerdem werden die meisten Tests neuer Funktionen intern getestet, bevor externe Nutzer überhaupt für derartige Testreihen eingeladen werden. Von daher ist alles andere meistens eine Betrugsmasche die nur eines zum Ziel hat: An die Daten der Opfer heran zu kommen.

[Quelle: HackRead | via FutureZone]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


213 Abfragen in 0,434 Sekunden