[Exklusiv] Coolpad Modena und Coolpad Porto – günstig geht immer!

Geschrieben von

Coolpad Modena

Wer sich ein wenig mit den chinesischen Herstellern von Android Smartphones beschäftigt, der wird mit Sicherheit mehr als nur einmal über das Unternehmen Coolpad gestoßen sein. Tatsächlich hatten wir schon einige Artikel zu dem Hersteller und nun können wir mit einer weiteren exklusiven Nachricht aufwarten, die Deutschland direkt betrifft: Coolpad erobert in Kürze auch den deutschen Markt mit Rahmenlosen und preiswerten Android Smartphones.

Der chinesische Markt für Smartphones ist der größte Weltweit und dementsprechend vor allem von lokalen Herstellern hart umkämpft. Irgendwann ist aber dort das Potential zum Wachstum ausgeschöpft und man muss sich nach neuen Einnahmequellen umsehen. Während Marktführer Xiaomi sein Heil vor allem in einer deutlich wachsenden Produktpalette sieht, versucht Coolpad als die aktuelle Nummer 3 es auch auf dem europäischen Markt. Und das mit Android Smartphones die zumindest vom Design her wirklich für Aufsehen sorgen.

Deutschland im Blickpunkt von Coolpad

Dabei ist das 50-Dollar-Smartphone Coolpad Rogue – wie gestern Abend berichtet – erst der Anfang des globalen Angriffs, denn auch in Deutschland selbst will nach Meizu oder Jayiu nun auch Coolpad den Markt betreten. Dazu schickt das Unternehmen die beiden Android Smartphones Coolpad Porto und das Coolpad Modena ins Rennen, die vor allem in der Kombination niedriger Preis, LTE, flotte Performance und Design punkten wollen.

Doch schauen wir uns zunächst die technischen Daten der beiden Android-Neulinge an. Den Anfang macht das Modena:

  • 5,5 Zoll IPS-Display mit 960 x 540 Pixel Auflösung
  • Snapdragon 410 Quad-Core-Prozessor mit 1,2 GHz
  • 1 GB RAM
  • 8 GB interner Speicher (erweiterbar per MicroSD)
  • WLAN b/g/n, Bluetooth 4.0, GPS/GLONASS, FM Radio, LTE
  • 8 Megapixel Kamera, 2 Megapixel Frontkamera
  • 158 Gramm
  • 153 x 77,5 x 8,6 mm
  • 2.500 mAh Akku
  • Android 5.1 Lollipop

Das Porto ist gewissermaßen das kleinere Schwestermodell, welches fast dieselbe Technik bietet, dabei aber deutlich handlicher ausfällt:

  • 4,7 Zoll IPS-Display mit 960 x 540 Pixel Auflösung
  • Snapdragon 410 Quad-Core-Prozessor mit 1,2 GHz
  • 1 GB RAM
  • 8 GB interner Speicher (erweiterbar per MicroSD)
  • WLAN b/g/n, Bluetooth 4.0, GPS/GLONASS, FM Radio, LTE
  • 8 Megapixel Kamera, 5 Megapixel Frontkamera
  • 119 Gramm
  • 139 x 67,8 x 7,99 mm
  • 1.800 mAh Akku
  • Android 5.1 Lollipop

Ein paar Unterschiede gibt es zwischen beiden Android Smartphones trotzdem noch, die nicht unbedingt sofort ersichtlich sind. So besitzt das Porto zwar einen Infrarot-Port, kann aber nur eine einzige Micro-SIM aufnehmen. Im Modena fehlt wiederum der Infrarot-Port, kann dafür aber zwei SIM-Karten im Micro-Format aufnehmen und ist mit beiden zeitgleich erreichbar. Beiden gemeinsam sind wiederum die Smart Gestures, mit deren Hilfe man aus dem Standby heraus durch eine Geste die Telefon-App, den Browser oder den Musikplayer starten kann. Auch etwas, was in der Preisklasse von unter 200 Euro nicht gerade alltäglich ist.

Highlight dieser Geräte ist allerdings eine Sache: Das Design. Modelle mit einem dermaßen schmalen Rahmen rund um das Display kann man in der Preisklasse von unter 200 Euro wortwörtlich mit der Lupe suchen. Zumindest im europäischen Raum wird es enorm schwer.
Sicherlich lässt die Auflösung des Displays sowie der etwas klein geratene Speicher die Nase rümpfen, aber andererseits sind die beiden Android Smartphones von Coolpad verdammt günstig für das Gesamtpaket. Am ehesten lässt sich das Motorola Moto E 4G LTE (zum Beitrag) zum Vergleich heranziehen, welches über eine sehr ähnliche Ausstattung verfügt. Zwar ist es etwas günstiger, muss dabei jedoch bei der Kamera stark Federn lassen.

Wie wir nun aus zuverlässiger Quelle erfahren haben, werden beide Android Smartphones im März 2016 offiziell in Deutschland erhältlich sein und das zu Preisen von 149 Euro für das Coolpad Porto und 179 Euro für das Coolpad Modena – jeweils in Weiß oder Schwarz. Natürlich ohne Vertragsbindung und mit deutscher Garantie.

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

2 Kommentare

  1. Ihr habt da einen Fehler im Artikel:

    „So besitzt das Porto zwar einen Infrarot-Port, kann aber nur eine einzige Micro-SIM aufnehmen. Im Porto fehlt wiederum der Infrarot-Port, kann dafür aber zwei SIM-Karten im Micro-Format aufnehmen und ist mit beiden zeitgleich erreichbar.“

    Das Porto ist also quasi Schrödingers Katze 🙂

    • 😀 Vielen Dank! Wurde gefixed! Gemeint war natürlich zum einen das Porto und zum anderen das Modena. Bei der Gelegenheit auch gleich noch 2 Videos der Akteure eingepflegt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


216 Abfragen in 0,482 Sekunden