Exynos 5410: Unterstützt bis zu 20 LTE-Bänder

Geschrieben von

Samsung Exynos 5410 im Galaxy S4 mit LTE

Als Samsung das Galaxy S4, das diesjährige Flaggschiff des südkoreanischen Konzerns, am 14. März offiziell vorstellte, verlor der Konzern kaum ein Wort über den verbauten Prozessor. Zwar wussten wir schon im Vorfeld, dass das Galaxy S4 entweder mit einem Snapdragon 600 oder Exynos 5410 aka Exynos 5 Octa daherkommen würde. Aber wir wussten nicht wann, wo und zu welchem Preis.

Mittlerweile ist wohl so ziemlich jedem bekannt, dass das hierzulande erhältliche Modell von Qualcomms Quadcore Snapdragon 600 angetrieben werden wird, statt durch Samsungs Eigenentwicklung. Schnell machte das Gerücht die Runde, dass die fehlende Unterstützung des LTE-Datenturbos der Grund sein könnte, was sich schnell als Trugschluss herausstellte. Stattdessen ist der Grund viel simpler gewesen: Samsung hat Probleme bei der Massenfertigung des Dual-Quadcores Exynos 5410, weshalb sich die Verantwortlichen kurzerhand für eine Verstärkung durch eben jenen Snapdragon 600 entschieden. An der LTE-Sache jedenfalls ist definitiv kein Fünkchen Wahrheit dran, wie Samsung unter anderem via Twitter höchstselbst bestätigte. Denn das im Exynos 5410 verbaute Modem beherrscht sehr wohl LTE und das sogar mit 20 weltweit genutzten Frequenzbändern.

Der LTE-These stand zudem im Wege, dass viele Länder noch gar nicht so weit im Ausbau ihrer Netze mit LTE sind, wie es beispielsweise in Deutschland, Großbritannien, Japan, den USA oder Südkorea der Fall ist. In den nicht genannten Ländern würde es also wenig Sinn machen, LTE-fähige Endgeräte bereits jetzt schon auf den Markt zu bringen, wo die entsprechende Infrastruktur noch nicht einsatzbereit ist. Dennoch beherrscht auch der Exynos 5410 LTE und das wie schon erwähnt mit ganzen 20 Frequenzbändern, womit theoretisch das Exynos-Modell des Galaxy S4 weltweit genutzt werden kann.

Weltweit gibt es derzeit gut 40 Frequenzbänder für LTE, wobei zusätzlich in zwei verschiedene Technologien unterschieden wird: Zeit- (TDD) und Frequenzduplex (FDD). Die Frequenzbänder 1 bis 25 werden für FDD-Netze genutzt, während für TDD-netze die Fequenzbänder 33 bis 45 vorgesehen sind. Da Samsung allerdings bis auf den entsprechenden Tweet bisher keinerlei weiteren technischen Informationen bereitstellt, kann nur munter spekuliert werden, welche Frequenzbänder genau das Modem des Exynos 5410 unterstützt. Bis Samsung diese Informationen nachreicht bzw. von den Aufschraubern bei iFixIt aufgedeckt wurden, bleibt nur eines: Auf den Marktstart des Galaxy S4 warten und hoffen, dass vielleicht doch irgendwann einmal das Exynos-Modell nach Europa bzw-. Deutschland kommt. Immerhin ist das Exynos-Modell angeblich sparsamer im Stromverbrauch.

[Quelle: Twitter | via AreaMobile]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


198 Abfragen in 0,443 Sekunden