Facebook kündigt samt WhatsApp die BlackBerry OS Unterstützung

Geschrieben von

Facebook verschwindet von BlackBerry OS 10

Auch wenn ein Betriebssystem für Smartphones über zahlreiche spannende Funktionen verfügt, hängt dessen Überleben nicht zuletzt am Angebot der Apps ab, wie derzeit BlackBerry OS 10 auf traurige Weise am eigenen Leib erfahren muss. Die kanadische Plattform hat den nächsten Schlag hinnehmen müssen: Facebook unterstützt zahlreiche BlackBerry Smartphones mit dem hauseigenen Betriebssystem samt WhatsApp Messenger nicht weiter.

Erst vor wenigen Wochen wurde das Ende von WhatsApp unter BlackBerry OS 10 angekündigt (zum Beitrag) und nun folgt der Mutter-Konzern nach. In einem Post auf dem offiziellen BlackBerry Blog hat der Konzern mitgeteilt, dass Facebook nun seine App nicht mehr weiterentwickeln und etliche wichtige API-Schnittstellen für das Smartphone-Betriebssystem einstellen werde. Heißt vermutlich unterm Strich, dass keine Facebook-App mehr mit BlackBerry OS 10 funktionieren könnte.

Facebooks Abschied von BlackBerry OS 10

Aber nicht nur das mit dem BlackBerry Z10 Ende Januar 2013 vorgestellte Betriebssystem (zum Beitrag) wird nicht mehr unterstützt: BlackBerry OS im Gesamten will Facebook fallen lassen, was auch ältere Systeme wie BlackBerry OS 7 und früher mit einschließt. Für Besitzer des BlackBerry PRIV (zum Test) gibt es indes nichts zu befürchten, denn auf diesem Smartphone läuft bekanntlich Android und dafür wird die Facebook App auch weiterhin mit Eifer unterstützt.

BlackBerry hatte eigenen Angaben zufolge alles versucht um die fortlaufende Unterstützung zu erzielen, aber am Ende haben die Bemühungen nichts gebracht, heißt es. Ganz kampflos will der kanadische Konzern die Entscheidung nicht hinnehmen und fordert seine Nutzer auf, per Hashtag #ILoveBB10Apps ihre Liebe zu Apps für die BlackBerry OS 10 Plattform in den sozialen Netzwerken zu bekunden.

Ob die Aktion tatsächlich zum gewünschten Ergebnis führt darf man anzweifeln, denn Facebook begründet seine Entscheidung wie WhatsApp: Android, iOS und Windows Phone/Windows 10 Mobile wären für 99,5 aller verkauften Smartphones verantwortlich und man wolle sich nur auf die wirklich gewinnbringenden Plattformen konzentrieren.
Ein nicht zu vernachlässigendes Argument für einen Gewinn orientierten Konzern und Entwickler. Einzige verbleibende Möglichkeit ist daher die abgespeckte Browser-Version von Facebook.

Das schleichende Ende

So bleibt am Ende nur festzuhalten, dass BlackBerry OS 10 von den Funktionen, der Performance und dem Programmier-technischen Unterbau eines der besten Betriebssysteme sein mag, aber ohne die populären Apps, verlockende und vor allem auch preislich attraktive Geräte kaum überleben kann.
Zumal BlackBerry noch immer das Image der Manager-Smartphones anhaftet, wovon auch preiswerte Modelle wie das BlackBerry Q5 oder das Voll-Touchscreen-Smartphone BlackBerry Z30 nichts ändern konnten.

Auch das offene Bekunden zu der eigenen Plattform hat nicht geholfen (zum Beitrag). Insofern wird BlackBerry nun vermutlich wie von vielen vorhergesagt sein Heil in der Android-Welt suchen, was ein Manager des kanadischen Konzerns vor etlichen Monaten als die einzig vielversprechende Zukunft für BlackBerry bezeichnete (zum Beitrag).

Trotzdem will BlackBerry auch weiterhin seine Entwickler nach bestmöglichen Kräften unterstützen da man weiß, dass diese Entwickler ein wichtiger Pfeiler für die eigene Plattform darstellt. Von daher wird man in der BlackBerry World mit der neuen Rubrik „Great Apps on BlackBerry“ besonders gute Apps gesondert hervorheben.
Das letzte Aufbäumen einer quasi toten Plattform?

[Quelle: BlackBerry Blog]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,445 Sekunden