Facebook schaltet Like-Button mit Emojis frei

Geschrieben von

 

Facebook Emojis für den Like-Button

Kurz geteilt: Der Like-Button von Facebook ist im Netz allgegenwärtig. Gefühlt jeder Online-Auftritt, auch wenn er noch so klein ist, hat den ikonischen nach oben gerichteten Daumen irgendwo auf seiner Seite versteckt. Ab heute können Nutzer des Social Network auf fünf zusätzliche Emojis zugreifen, wenn ein „Gefällt mir“ nicht die passende Reaktion ist.

Seit Jahren schon überlegen die Entwickler bei Facebook, wie man den selbst eingeführten Like-Button um besser passende Alternativen erweitern kann. Nach etlichen Experimenten sowie Testläufen (zum Beitrag) ist heute nun offiziell der Startschuss für die Emojis gefallen, welche bei einem Klick auf den Facebook-Daumen erscheinen.

Gerade bei Naturkatastrophen, Todesfällen oder anderen schockierenden Inhalten ist ein „Gefällt mir “ alles andere passend – oder gar gerechtfertigt. Die Erweiterung des Like-Buttons soll im Laufe des heutigen Mittwochs für alle Nutzer des größten sozialen Netzwerks der Welt freigeschaltet werden.

Facebook wird bunter

Um einen Emoji zu nutzen reicht es aus, wenn man in der Smartphone-App den Like-Button gedrückt hält. Darauf hin erscheint ein Popup mit den fünf Emojis, welche Liebe, Lachen, Erstaunen, Traurigkeit und Wut symbolisieren. Im Browser ist es einfacher: Hier muss man lediglich die Maus kurz über den Like-Button legen, bevor nach wenigen Augenblicken die Auswahl erscheint.

Das Facebook keinen Dislike-Button einführt, wie er mal im Gespräch war, hat laut Gründer und CEO Mark Zuckerberg mit dem möglichen Missbrauch zu tun. So könnte der Dislike-Button dazu genutzt werden, bestimmte Beiträge oder auch Nutzergruppen des sozialen Netzwerks gezielt abzustrafen. Gerade angesichts der anhaltenden Flüchtlingsdebatte in ganz Europa eine nachvollziehbare Entscheidung.

Von der Idee zum genaueren Datensammeln

Entstanden sind die Emojis auf einen Vorschlag von Chris Cox, dem Chief Product Officer von Facebook. Die Funktion selbst ist das Ergebnis der Auswertung von tausenden Kommentaren. Bei diesen haben die Mitarbeiter der Entwicklungsabteilung besagte Kommentare in verschiedene Kategorien einsortiert, was letzten Endes in den nun verfügbaren Emojis mündete.

Was zum Liken von Beiträgen hilfreich sein könnte, entpuppt sich auf der anderen Seite auch als neue Möglichkeit für Facebook, eine Menge an Daten sammeln zu können. Immerhin lassen sich mit Hilfe der Emojis genauere Nutzerprofile erstellen – was sie wiederum noch interessanter für Werbekunden macht.

[Quelle: Facebook]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


209 Abfragen in 0,459 Sekunden