Fingerprint-Sensoren sind nächstes Jahr öfters zu sehen

Geschrieben von

Fingerprint-Sensor in einigen Smartphones nächstes Jahr

Mit seinem iPhone 5S hat Apple den Vorstoß gewagt und HTC greift mit seinem One Max den Fingerprint-Sensor ebenfalls auf, dabei ist die Technik für Smartphones bei Leibe nichts Neues. Auch wenn nach wie vor mit vollem Einsatz über den Sinn oder Unsinn der Technik diskutiert wird, könnten schon nächstes Jahr die nächsten Hersteller „dem Trend“ folgen.

Als Apple das iPhone 5S mit dem Fingerprint-Sensor in der Home-Taste vorstellte, war die Frage nach dem Sinn eines solchen Sensors sofort von allen Seiten da. Mittlerweile hat sich zumindest die Implementation von Apple als sinnvoll und clever erwiesen, während der Versuch von HTC bei seinem One Max eher das Gegenteil darstellt. Fakt ist aber, dass weder die Technik selbst sonderlich neu ist, noch das iPhone 5S und HTC One Max die letzten Smartphones mit Fingerprint-Sensor gewesen sind. Stattdessen könnte die Technik bereits im nächsten Jahr öfters anzutreffen sein, als man bisher angenommen hat.

 

Fingerprint-Sensoren zum Standard

Laut dem schwedischen Unternehmen Fingerprint Cards werden im nächsten Jahr bis zu 8 weitere Hersteller ihre Geräte mit einem Fingerprint-Sensor ausstatten werden. Ganz uneigennützig ist die Aussage von Fingerprint-Cards-CEO Johan Calstrom freilich nicht. Das Unternehmen hofft, dass es seine Technologie für diese Sensoren an die Großen der Smartphone-Branche verkaufen kann, allen voran Samsung, LG und Huawei. Seiner Meinung nach könnte gerade Samsung ein oder sogar zwei Modelle mit Fingerprint-Sensor vorstellen, gefolgt von weiteren bis zu sieben Unternehmen. Wäre nicht einmal so abwegig, denn Apple hat einmal mehr einen Trend gesetzt und die Konkurrenz versucht dem nachzuhecheln, um nicht allzu sehr ins Hintertreffen zu gelangen.

Zumal die Implementation von Apple zeigt, wie sinnvoll aber auch einfach sich solch ein Fingerprint-Sensor nutzen lässt. Zwar ist der Weg über einen Fingerprint-Sensor in erster Linie besonders bequem, eine echte Absicherung ist auch diese Technologie nicht. Genau genommen ermöglicht solch ein Fingerprint-Sensor eine grundlegende Sicherheit, welche auch von „faulen Anwendern“ genutzt wird und das dürfte das primäre Ziel von Apple gewesen sein. Zumal der Fingerprint-Sensor des iPhone 5S alles andere als absolut perfekt ist.

Denn überlisten lässt sich mit ein wenig Aufwand solch ein biometrischer Sensor allemal.

[Quelle: Reuters]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

2 Kommentare

  1. Der Fingerprint Sensor des iPhone 5S ist der beste, den ich bisher bedienen durfte. Der Fingerabdruck wird in kürzester Zeit erfasst, ohne den Finger umständlich möglichst gleichmäßig, zügig aber nicht zu schnell und natürlich nicht stotternd über einen reichlich unpräzisen Schlitzsensor ziehen zu müssen… und dann nochmal und nochmal und…
    Das muss Apple erst mal einer nachmachen – obwohl… darin ist die „Konkurrenz“ ja geübt, gell? 😉

    Bezüglich austricksen… hat’s schon mal jemand versucht – ich meine keine Spezialisten in einer Laborumgebung? Wer von Euch hat es erfolgreich geschafft, den Fingerprint Sensor des iPhone 5S zu überlisten?

    • Ein Labor zum austricksen braucht es dazu nicht, das geht auch zu Hause in der Küche. Die Frage dabei ist nur, ob sich der nötige Aufwand dazu wirklich lohnt für den „Angreifer“. Vom physischen Zugang zum Smartphone mal ganz abgesehen. 😉

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


212 Abfragen in 0,435 Sekunden