Fire OS 5: Das Fire Tablet wird nicht mehr verschlüsselt

Geschrieben von

Amazon Fire 2015 mit Fire OS 5

Im Herbst 2015 stellte Amazon seine aktuell neuste Generation seines Android Tablet der Fire-Familie vor, welche mit einem vorinstallierten Fire OS 5 ausgeliefert wurden. Mit dem Update gibt es nicht nur eine Android Oberfläche welche dem „Original“ deutlich näher kommt, sondern auch zahlreiche funktionelle Veränderungen. Nur eines kann das Betriebssystem nicht mehr: Das genutzte Gerät verschlüsseln und absichern.

Wirklich neu ist die Sache für sich selbst genommen nicht, dass Amazons Fire OS 5 keine Verschlüsselung der gespeicherten Daten auf den Geräten selbst besitzt. Während die Funktion bei den neuen Fire Modellen (zum Beitrag) mit dem vorinstallierten Betriebssystem nicht weiter auffällt, haben diejenigen Nutzer eines Fire Tablet Modells das Nachsehen, die bisher von der Verschlüsselung Gebrauch machen und auf die neue Version von Fire OS aktualisieren wollen.

Erst seit kurzem werden ältere Tablet-Modelle der Fire-Familie mit dem Update versorgt, was auch mit der Grund für das so späte Aufkommen der News selbst ist.

Fragwürdige Rechtfertigung für unsicheres Fire OS 5

Wenn man das Update auf der Generation 2014 des Fire Tablet installieren will und die Verschlüsselung mit Fire OS 4 aktiviert hat, muss man diese vorher entfernen. Der Installer von Fire OS 5 stellt den Nutzer vor die Wahl: Entweder Aufgabe der Verschlüsselung oder der Verzicht auf das Update. Eine andere Wahl gibt es nicht.

Da genau dieses Vorgehen in der jüngeren Zeit vermehrt aufgetreten ist, haben sich die Kollegen von ars technica kurzerhand an Amazon gewendet für eine offizielle Stellungnahme. Die gab es auch, allerdings kann man die Beweggründe für den Wegfall der Verschlüsselung unter Fire OS 5 als fragwürdig bezeichnen.
Denn laut der Pressestelle von Amazon würden zu wenige Nutzer ihr Amazon Fire Tablet überhaupt verschlüsseln, weswegen man diese Option kurzerhand entfernt habe. Die Kommunikation mit der Amazon Cloud selbst bleibe aber auch weiterhin verschlüsselt versichert der Konzern.

In gewisser Weise ist es daher nun als scheinheilig zu bezeichnen, wenn sich Amazon im Fall Apple vs. FBI auf die Seite des iPhone-Herstellers schlägt, aber selbst die optionale Verschlüsselung aus seinem jüngsten Betriebssystem entfernt.

180-Grad-Kehrtwende angekündigt

Scheint man auch in der Chef-Etage eingesehen zu haben. Noch dieses Frühjahr soll es ein Update für Fire OS 5 geben, welches die Möglichkeit zum Verschlüsseln des internen Speichers wieder nachreicht. Wer daher noch ein älteres Fire Tablet sein Eigen nennt und die optionale Verschlüsselung der Daten nutzt, sollte mit dem Wechsel zu Amazons Fire OS 5 ein wenig warten.

Fire OS selbst ist ein sogenanntes Android-Derivat, welches auf dem unter der Open Source Lizenz stehenden Quellcode aufbaut und mit einer eigenen Oberfläche sowie Diensten versieht. Den genauen Zusammen zwischen Android, Open Source und dem Weg von Amazon haben wir für euch im nachfolgenden Artikel zusammengefasst:

Wem gehört eigentlich Android und was ist alles Open Source?

Wann genau das neue Update für Amazon Fire OS 5 zum Download bereit steht und welche Modelle damit versorgt werden, ist derzeit schwer einzuschätzen. Da der Frühling 2016 astronomisch gesehen am 20.03. beginnt und erst am 21.06. endet, ist da noch einiges an Geduld gefragt.

[Quelle: ars technica | via ComputerBase]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,440 Sekunden