Firefox Launcher: Mozilla plant eigenen Homescreen-Ersatz

Geschrieben von

Mozilla Firefox Launcher

Mozilla ist in erster Linie für seinen Browser Firefox sowie dessen mobile Abkömmlinge bekannt, mit dem Firefox Launcher will das Unternehmen aber auch in andere Bereiche weiter vorstoßen. Womit man sich vom Rest der Konkurrenten unterscheiden will, ist die Kontext-abhängige Nutzung von Apps, Widgets und so weiter.

Android ist ein System, dass ambitionierten und kreativen Entwicklern fast keine Grenzen in ihrer Arbeit lässt. Das ist einer der Punkte der Plattform, die gerne mal als große Vorteile gegenüber Konkurrenten wie Apple oder Microsoft genannt werden. Eine Facette dieser Offenheit ist die Wahl eines passenden Launchers, mit dessen Hilfe sich durchaus das komplette Look’n’Feel des Smartphones bzw. Tablets umkrempeln lässt. Und nun will die Mozilla Foundation genau von dieser Eigenschaft weiteres Kapital ziehen, indem das Unternehmen mit dem Firefox Launcher neue Nutzer generieren will.

 

Das Web im Homescreen oder der Firefox Launcher

Allerdings entwickelt das zuständige Team für den Firefox Launcher selbigen nicht von Grund auf neu. Stattdessen bedient man sich bei EverythingMe, einem israelischen StartUp mit gleichnamigen Homescreen-Ersatz. Dabei handelt es sich um einen Homescreen, der je nach Kontext unterschiedliche Homescreens anzeigt. Mit den passenden Apps, Kontakten und Widgets, je nach Tageszeit, ob ein Termin ansteht oder wonach man gerade im Internet sucht (in der idealen Vorstellung von Mozilla freilich mit dem Firefox Browser). Bei Suchanfragen werden direkte passende Hintergrundbilder angezeigt sowie Web-Apps, installierte Apps oder Websites und so weiter.

Erinnert irgendwie ein bisschen an Firefox OS, zumindest lassen die ersten Screenshots des Mozilla Firefox Launcher genau darauf schließen. Nur halt für Android-Plattform. Wann mit einer ersten Betaversion des Firefox Launcher zu rechnen ist, darüber hat Mozilla kein Wort verloren. Allerdings ist jetzt schon bekannt, wie sich das Projekt finanzieren soll: Gesponserte Ergebnisse, vorgeschlagene Apps und eCommerce sind die Zauberworte. Die Einnahmen gehen wie zu erwarten an die Mozilla Foundation und an EverythingMe, den eigentlichen Köpfen hinter dem Firefox Launcher.

Und wer sich einen ersten Eindruck von dieser Sache verschaffen will: EverythingMe gibt es seit Kurzem kostenlos im Google Play Store.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁 #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche
[Quelle: Mozilla Blog]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,694 Sekunden