Speicher voll? Neue App? Firmware Update? Wir helfen! [Android für Anfänger]

Geschrieben von

Android für Anfänger und der Speicher

Mancher wird sein Android Smartphone richtig stark auslasten was den Speicher betrifft. Tools, Medien sowie Spiele brauchen nun mal ihren Platz und wenn dann ein OTA-Update ansteht, ist guter Rat teuer: Was tun wenn der Speicher voll ist? Wir wollen euch daher ein paar Tipps geben, wie ihr euer Gerät entrümpeln könnt.

Aktuelle Smartphones haben immer größere Displays und höhere Auflösungen, sodass Entwickler sich zunehmend auf hochauflösendere Inhalte konzentrieren. Dementsprechend sind moderne Spiele die auch nach etwas aussehen sollen auch ziemlich groß geworden. Spieldaten von mehreren Gigabyte Größe sind keine Seltenheit mehr weswegen es unverständlich ist, dass die meisten Android Smartphones noch immer mit lediglich 16 GB internem Speicher auf den Markt kommen. Spätestens wenn ein Update auf dem OTA-Weg erscheint heißt es: Bitte Speicher frei machen wie zuletzt das Lollipop-Update für das Samsung Galaxy S5 (zum Beitrag).

 

Speicher frei machen mit Bordmitteln

Gerade bei einem OTA-Update passiert es meistens, dass sich dieses aufgrund von zu wenig verfügbarem Speicher nicht installieren lässt. Zum Beispiel benötigt das Lollipop-Update für das Samsung Galaxy S5 mindestens 3 GB an Platz, sodass man um das Aufräumen nicht herum kommt. Das gilt übrigens auch dann, wenn man das Samsung-Smartphone über die Desktop-Software Kies aktualisieren will.

Unabhängig von einem OTA-Update kann die Nachricht über zu wenig freien Speicher in der Benachrichtigungsleiste auch so erscheinen. Erfreulicherweise bietet Android bereits von Haus aus einige Möglichkeiten an, wie man einerseits die Speicherfresser ausfindig macht und andererseits wie man sie beseitigt.

Um zu sehen wo denn der meiste Speicher verbraucht wird, muss lediglich die Speicher-Übersicht von Android geöffnet werden. Das erfolgt über die Einstellungen und dort im Bereich „Gerät“. Der Menüpunkt „Speicher“ ist schließlich das Objekt der Begierde, denn dieser zeigt grafisch die Speicherbelegung des Gerätes an. Die meisten Geräte zeigen bereits in dieser Übersicht die belegten Speicherbereiche an (Apps, Bilder, Videos, Musik und so weiter), während manche Hersteller wiederum die genannten Daten zu einem Punkt zusammenfügen.

Anhand dieser Angaben lassen sich bereits erste Maßnahmen ergreifen: Sind viele Bilder – hauptsächlich werden das Fotos der Kamera sein- auf dem Gerät, dann sollte man diese auf eine eingelegte MicroSD verschieben. In der Regel bietet die genutzte Kamera-App bereits in den Einstellungen die Möglichkeit, dass Aufnahmen direkt auf einer MicroSD gespeichert werden anstelle des internen Speichers.

Android für Anfänger

Leider ist das Verschieben von Dateien mit Android 4.4 KitKat so nicht möglich. Aufgrund einer umfassenden Veränderung der Zugriffsrechte für Apps, können Datei Explorer von Dritt-Entwicklern nicht auf eine MicroSD in schreibender Weise zugreifen. Verschieben, Duplizieren und löschen wird im Idealfall mit einem Hinweis auf nicht unterstützte Zugriffsrechte abgebrochen oder die App stürzt mit einer kryptischen Fehlermeldung einfach ab. Erst ab Android 5,0 Lollipop kann wieder schreibend auf einen externen Speicher zugegriffen werden (zum Beitrag).

Von dieser Regelung ausgeschlossen sind Apps der jeweiligen Hersteller, sodass das Verschieben von Fotos, Musik und Filmen mit dem vom jeweiligen Hersteller vorinstallierten Datei Explorer erledigt werden sollte.

Auch Musik die man im Google Play Store gekauft und heruntergeladen hat kann den internen Speicher stark belasten, je nachdem wie umfangreich die lokal vorgehaltene Bibliothek ist. Mittlerweile bietet auch Google Play Music die Möglichkeit an, die gekaufte Musik auf dem externen Speichermedium zu speichern. Manchmal hilft es auch den Cache von häufig genutzten Apps zu löschen: Gerade Browser und Google Maps können über die Zeit erheblich viel Speicher mit Cache (temporärer Zwischenspeicher) und dergleichen belegen. Diesen Speicher kann man entweder innerhalb der App selbst löschen in den Einstellungen, oder über Einstellungen -> Anwendungsmanager -> die betreffende App -> „Cache löschen“

Hinweis: Drückt man auf „Daten löschen“, dann werden bei Browsern unter anderem Login-Daten und dergleichen mit gelöscht!

Hat man all diese Schritte ausgeführt und es kommt weiterhin die Meldung, dass der interne Speicher viel zu voll sei, kann man noch versuchen einige Apps auf die Speicherkarte zu verschieben. Allerdings müssen Apps diese Funktion explizit unterstützen. Um das zu überprüfen muss die betreffende App im Anwendungsmanager geöffnet werden: Einstellungen -> Anwendungsmanager und in dieser Liste zur gewünschten App navigieren. Klickt man auf die App und sieht den Button „Auf SD-Karte verschieben“, dann kann man diese betreffende Anwendung zum Sparen von wertvollem Speicher auf die MicroSD verschieben.

Wie gesagt muss der Entwickler diese Funktion explizit implementieren, damit es nutzbar wird. Vor allem Apps die ein Homescreen Widget besitzen oder besonders tief in das Betriebssystem eingreifen sind von dieser Möglichkeit ausgeschlossen. Bei solchen Apps ist der Button kurzerhand ausgegraut und ohne Funktion. Entfernt man die Speicherkarte passiert übrigens nichts mit den Apps: Lediglich diejenigen die man auf die Karte verschoben hat funktionieren logischerweise nicht mehr, bzw. wollen Spieldaten und dergleichen eventuell neu herunterladen.

Hilft alles nichts und der freie Speicher will und will nicht mehr werden, dann muss man mit härteren Mitteln ran. Eine Möglichkeit sind sogenannte Putz-Tools, mit deren Hilfe sich temporäre Dateien und anderer zurückgebliebener Datenmüll aufspüren und löschen lässt. Zu einem der beliebteren Tools gehört dabei Clean Master, welches neben dieser Funktion noch einiges mehr kann.

Clean Master (Boost & AppLock)
Entwickler: Cheetah Mobile
Preis: Kostenlos
  • Clean Master (Boost & AppLock) Screenshot
  • Clean Master (Boost & AppLock) Screenshot
  • Clean Master (Boost & AppLock) Screenshot
  • Clean Master (Boost & AppLock) Screenshot
  • Clean Master (Boost & AppLock) Screenshot
  • Clean Master (Boost & AppLock) Screenshot

Hinzu kommt, dass man mit Clean Master ungenutzte Apps aufspüren, deinstallieren und deren zurückgebliebenen Daten löschen kann. Auch Apps die ungewöhnlich stark die System-Ressourcen wie RAM oder Akku verbrauchen entdeckt die kostenlose App. Man könnte sie fast zu einer Art Universal-Reinigungsfachkraft für das Android Smartphone bezeichnen, welches regelmäßig an eine Säuberung des Speichers erinnert.

 

Root und mehr Möglichkeiten

Wenn auch das alles nicht hilft und man sich nicht davor scheut sein Android Smartphone zu rooten, dann eröffnen sich gänzlich neue Möglichkeiten. Zum Beispiel mit der App FolderMount, womit man ganze Ordner kurzerhand auf den externen Speicher „umleiten“ kann, was sich beispielsweise bei Spielen von Gameloft als äußerst praktisch erweist. So kann man mehrere ihrer Spiele installieren und deren Spieldaten kurzerhand auf die MicroSD verschieben.

FolderMount [ROOT]
Entwickler: madmack
Preis: Kostenlos+
  • FolderMount [ROOT] Screenshot
  • FolderMount [ROOT] Screenshot
  • FolderMount [ROOT] Screenshot
  • FolderMount [ROOT] Screenshot
  • FolderMount [ROOT] Screenshot
  • FolderMount [ROOT] Screenshot
  • FolderMount [ROOT] Screenshot
  • FolderMount [ROOT] Screenshot

Prinzipiell geht man  bei FolderMount folgendermaßen vor:

  1. Im Hauptmenü legt man ein neues Ordner-Pärchen an
  2. Im nächsten Fenster definiert man den Quell-Ordner, von welchem auch die Daten verschoben werden sollen
  3. Jetzt wird der Ziel-Ordner auf der Speicherkarte ausgewählt
  4. FolderMount bietet an, die Dateien gleich mit zu verschieben
  5. Nun muss die Umleitung noch angepinnt werden

In der kostenlosen Version von FolderMount kann man maximal 3 Ordner auf diese Weise „umleiten“. Will oder braucht man mehr Ordner, muss man aus der App heraus die Pro-Version kaufen. Wer noch ein paar weitere Details oder allgemein Hilfe zu der App benötigt, findet diese im eigenen Thread bei den XDA Developers.

Wer nur Spiele-Daten verschieben will und Root-Zugriff besitzt, der kann das deutlich einfacher und bequemer mit einem kleinen Xposed-Modul erledigen: Obb on SD.

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

3 Kommentare

  1. Anna Zimmermann schreibt:

    Hallo. Ich habe alles gemacht, Bilder und Aps verschoben und Clean Master genutzt. Aber das hilft alles nichts. Kein Speicher frei zum aktualisieren von Apps. Ih habe keine Spiele aufgeladen und auch sonst kaum Apps dazu geladen. Das ist ziemlich doof, dass mein Handy Motorola E 5.1 nicht mehr hergibt. Der Gesamtspeicher ist 2,16 GB und 200 MB sind noch verfügbar. Die SD-Karte hat 7,41 GB und noch 6,66 GB frei.
    Nun weiß ich nicht weiter.

    • Der Gesamtspeicher bei dem Moto E der ersten Generation war 4 GB, aber wohl auch nicht mehr wirklich zeitgemäß. Was zeigt denn die Information unter den Einstellungen/Speicher an, wofür deine Kapazität verbraucht wird?
      Ansonsten könnte man auch zur holden Weihnachtszeit auch einmal über einen würdigen Nachfolger nachdenken 😉

  2. Die Tools nützen aber nichts, wenn der interne Speicher voll ist,
    z.B. durch die WLAN-Logs.
    Da hilft nur:
    *#9900#
    „delete dumpstate/logcat“

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


237 Abfragen in 0,528 Sekunden