[FLASH NEWS] Gespeicherte Google Now Sprachaufzeichnungen abhören und löschen

Geschrieben von

ok_google_flashnewsKurz notiert: Für manch einen eventuell etwas erschreckend, für andere die Bestätigung das Google einfach alles speichert, was irgendwie auch nur annähernd speicherbar ist. Dazu gehört unter anderem auch die Google Suchanfragen die wir mithilfe von „OK Google“ durch unsere Sprache initiiert haben. Doch unter euren Einstellungen für “Sprach- und Audioaktivitäten” könnt ihr diesen Verlauf einsehen, abhören und natürlich auch sequentiell löschen.

Google Now Sprachaufzeichnungen

Wer also nun gerne einmal nachschauen und vor allen hören möchte, welche Fragen er Google Now in seinem Android Leben schon so gestellt hat, bekommt unter seinen Kontoeinstellungen “Sprach- und Audioaktivitäten” den direkten Zugriff. Natürlich solltet ihr mit dem richtigen Konto eingeloggt sein um dann auch eure Sprachaufzeichnungen abzuhören und gegebenenfalls zu löschen.

Selbst verständlich verweist euch Google als allererstes darauf hin, dass nur ihr diese Daten sehen und bearbeiten könnt. Der Grund wird wohl sein, dass im ersten Augenblick einem erst einmal wieder bewusst wird, wie weit Google eigentlich in meine Privatsphäre „eindringt“. Und irgendwie verbleibt doch ein ungutes Gefühl, unabhängig davon ob berechtigt oder unberechtigt, das meine Sprache aufgezeichnet und gespeichert wird. Ab und an springt allen Anschein nach Google now von ganz alleine an. Beispielsweise ihr habt die „OK Google“ Erkennung auf allen Bildschirmen (Smartphone) aktiviert, so funktioniert diese auch im Standby wenn das Smartphone gerade am Netzteil geladen wird.

Doch warum speichert Google diese Daten auf seinen Servern? Nun, genau wie auch die Suchanfragen die wir per Hand in unseren Web-Browser eingeben, werden anhand dieser Verläufe die Ergebnisse optimiert. Wenn ich also jeden Samstag per Spracheingabe Google Now frage wie denn die Spielergebnisse von Hertha BSC sind und gesetzt den Fall sich habe diesen Sprachverlauf nicht manuell gelöscht, so wird Google mich auch verstehen falls ich schon etwas zu früh den Sieg gefeiert habe und meine Aussprache nicht mehr die deutlichste ist.

Wer möchte kann nun natürlich die „OK Google“ Sprach- und Audioeingaben auf dem Smartphone oder Computer (Chrome Browser) generell ausschalten, doch ich nutze sie – wie ich mich soeben auch überzeugen konnte – recht häufig. Gerade auf dem Smartphone habe ich mir inzwischen angewöhnt, bei der Menge an installierten Apps, diese nur noch per Sprache zu öffnen.

[Quelle: CultofAndroid | via SmartDroid]

 

The following two tabs change content below.
Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


197 Abfragen in 0,415 Sekunden