Formular zum Entfernen für Google-Suchergebnisse ist online

Geschrieben von

Google

Dem Internetkonzern Google wird immer mal wieder vorgeworfen eine Datenkrake zu sein. Dass das auch stimmt lässt sich anhand der vielen Dienste und daran gekoppelter personalisierter Werbung nicht bestreiten, aber in Europa tut sich etwas und das im Sinne der Nutzer. Ab sofort kann man das Löschen privater Daten aus der Suchmaschine beantragen.

Dazu hat der Konzern ein entsprechendes Formular online gestellt, über welches die Löschung sensibler Daten angefordert werden kann. Ganz freiwillig macht Google das allerdings nicht, denn dazu hat es erst ein urteil des Europäischen Gerichtshofs gebraucht. Dem ging eine Klage eines spanischen Nutzers voraus, dessen Name mit der Zwangsversteigerung seines ehemaligen und gepfändeten Hauses verknüpft war. Google kam mit seinem Argument der reinen Indexierung nicht durch.

Google hat das letzte Wort

Aber auch wenn das Löschen aus dem Index sensibler Daten bei Google angefordert wurde, muss das noch lange nicht die tatsächliche Löschung erfolgen. Google behält sich das Recht heraus, den Antrag auch abzulehnen wenn allgemeine Interessen gefährdet sind. Dazu zählt Google unter anderem „finanzielle Betrugsfälle, Berufsvergehen oder Amtsmissbrauch, strafrechtliche Verurteilungen oder das öffentliche Verhalten von Regierungsbeamten“.

Für das Formular braucht man neben einer Begründung für jeden einzelnen Link außerdem eine Kopie des Personalausweises, Reisepass oder Führerscheins. Womit man wiederum beim Thema „Datenkrake“ wäre.

[Quelle: Caschys Blog]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


209 Abfragen in 0,425 Sekunden