Free-Form Display: Sharp will die Branche verändern

Geschrieben von

Sharp Free-Form Display

Sharp kann man ruhigen Gewissens mit zu einem der größten Hersteller für Display-Komponenten zählen, deren IGZO-Panels mit den zu den Besten gehören. Nun hat der japanische Konzern aber etwas wirklich neues vorgestellt und das hört auf den namen Free-Form Display. Die neue Technologie könnte die gesamte Branche revolutionieren.

Wenn es um ein gebogenes Display geht, dann kommt zumeist Samsung mit seiner YOUM-Technologie und nicht zuletzt LG mit seinen OLED-Panels zum Gespräch. Beide Konzerne haben mit dem Galaxy Round und dem G Flex zudem erste Geräte auf den Markt, wenn auch mit eher verhaltenem Erfolg um es mal so zu nennen. Nun bekommen sie aber von Sharp auf diesem Gebiet der Display-Branche erheblich Konkurrenz: Sharp hat mit dem Free-Form Display eine richtig interessante Technologie entwickelt, die vielfältige Möglichkeiten verspricht.

Eine runde Sache, das Free-Form Display

Bisher waren die für Display-Panels notwendigen Schaltkreise im Rahmen des jeweiligen Panels untergebracht, was die angesprochene Rechteck-Form voraussetzt. Im Free-Form Display sind die Schaltkreise jedoch im gesamten Display selbst untergebracht, sodass vom Prinzip her nicht nur der Rahmen noch dünner ist, sondern theoretisch auch jegliche Form hergestellt werden kann.

Anhand von zwei Fotos zeigt Sharp mögliche Formen, die mit der Free-Form Display Technologie realisierbar sind. Bei beiden beispielen handelt es sich um an Fahrzeug-Instrumente angepasste Panels, welche sich nahezu nahtlos in das Design und die Linienführung der Instrumente einpassen.

Sharp hat jedoch keine Details zu einer möglichen Massenproduktion des Free-Form Display nennen können, man wolle aber so bald wie möglich damit beginnen. Was für unsereins von Interesse ist: Der Konzern merkte an, dass auch kleinere Geräte wie beispielsweise Smartphones mit dem Free-Form Display ausgerüstet werden könnten. Der Gedanke an ein ovales Smartphone liegt da nicht fern und selbst das „The Pyramid Tablet“ von Dunder Mifflin aus der Sitcom „The Office“ ist damit keine Wunschvorstellung mehr. Lediglich die Software müsste an die neuen Formen angepasst werden.

[Quelle: The Verge]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


210 Abfragen in 0,469 Sekunden