FreedomPop LTE Clip: WiFi-Tablets mit LTE ins Netz bringen

Geschrieben von

130206_2

Wenn ein Hersteller ein Tablet ankündigt und dann schließlich nach einigen Wochen oder gar Monaten auf den Markt bringt, dann gibt es das betreffende Tablet in der Regel in zwei Varianten: Einmal mit und einmal ohne Datenmodem, welches eine SIM-Karte erfordert. Wer der Meinung ist unterwegs kein Internet zu benötigen, der kauft sich dann das jeweilige WiFi Modell.

Allerdings ist die nicht vorhandene Notwendigkeit von mobilem Internet nicht immer der Kaufgrund für ein WiFi Tablet, schließlich will nicht jeder ein fest eingebautes 3G-Modem in seinem Tablet haben oder eine zweite SIM-Karte (sprich Vertrag) an der Backe haben. Aus diesem Grund greifen nicht gerade wenige Nutzer eines WiFi Tablets auf die Methode des Tethering zurück, womit die Datenverbindung des Smartphones per WLAN an das Tablet weitergereicht wird. Und was ist, wenn man telefonieren muss aber der Akku des Smartphones ist leer? Dann könnte man sich über den LTE Clip von FreedomPop freuen, vorausgesetzt man lebt in den USA.

Der knapp 71 Gramm schwere und somit kaum spürbare Clip wird einfach auf das Tablet angeheftet, damit er nicht verloren gehen und eine optimale Verbindung zum Tablet herstellen kann. Laut einer Studie sind immerhin fast 90% aller verkauften Tablets WiFi-Modelle, sodass dann doch ein gewisser Markt für derlei Zubehör vorhanden sein dürfte. Der Akku des LTE-Modems selbst erlaubt übrigens eine Betriebszeit von bis zu 6 Stunden und steckt im Gelenk des Gerätes. Leider wird für die Datenübertragung von FreedomPop auf das LTE-Netz von Sprint zurückgegriffen, weshalb eine Verfügbarkeit in Europa auf lange Sicht unwahrscheinlich ist, wenn nicht sogar ausgeschlossen.

Immerhin unterstützt der LTE Clip neben den obligatorischen iPads wie dem iPad 4 oder dem iPad Mini weitere Tablets aus der Android-Welt. Die Verbindung zum LTE Clip wird per WLAN hergestellt und bis zu 8 Geräte können sich in das Netz einklinken. Zu haben ist der FreedomPop LTE Clip voraussichtlich ab der zweiten Jahreshälfte in den USA, wobei im Kaufpreis monatlich 500 MB an Datenvolumen inbegriffen sein werden. Wer mehr Volumen braucht, kann sich weiteres Kontingent hinzukaufen.

130206_2_1

[Quelle: Forbes | via SlashGear]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


204 Abfragen in 0,449 Sekunden