Galaxy Nexus: Android 4.4 wurde Google-intern gestestet

Geschrieben von

Samsung Galaxy Nexus und Android 4.4 KitKat

Das Galaxy Nexus ist Mitte Oktober 2011 zusammen mit Android 4.0 Ice Cream Sandwich vorgestellt worden, womit es mittlerweile zum alten Eisen gehört. Das heißt aber auch, dass das Galaxy Nexus aus der Update-Garantie von 18 Monaten rausfliegt und damit offiziell von Google kein Update mehr bekommt. Dennoch wurde Android 4.4 KitKat scheinbar intern getestet.

Als Google für das Upadte auf Android 4.4 Kitkat das Galaxy Nexus von Samsung ausgelassen hatte, ging ein ziemlich deutlicher Aufschrei durch die Reihen der Nexus-Fans. Immerhin sollte Android 4.4 KitKat gerade in Sachen Hardware-Anforderungen einen Schritt nach vorne machen und sich weniger genehmigen. 512 MB RAM ist das Minimum und das bietet das Galaxy Nexus definitiv. Dennoch wird es kein Update auf Android 4.4 KitKat geben und Google wird sich nicht umstimmen lassen. Dennoch scheint Google zumindest intern die Möglichkeit getestet zu haben, ob sich ein Update lohnen würde.

 

Statistiken vom Galaxy Nexus

Auf der Entwickler-Konferenz Devoxx sinnierte und erklärte Google-Mitarbeiter Nicolas Roard zur Verarbeitung von Bildern unter Android 4.4 KitKat. Da sich nackte Zahlen zur Darstellung von Verbesserungen ganz gut eignen, nutzte Roard einige Statistiken, welche den Leistungszuwachs von Android 4.0 Ice Cream Sandwich bis hin zu Android 4.4 KitKat darstellen. Auf den ersten Blick eigentlich nichts ungewöhnliches, wenn da nicht das Detail mit dem Galaxy Nexus wäre: Die erhobenen Daten wurden allesamt mit einem Galaxy Nexus von Samsung ermittelt.

Galaxy Nexus mit Android 4.4

Allerdings lag es nahe, dass die Daten mit einem Galaxy Nexus erhoben wurden, schließlich wurde damals mit dem Galaxy Nexus Android 4.0 vorgestellt. In der Zwischenzeit folgten Updates auf alle drei Vertreter der Jelly-Bean-Familie, da lag die Verwendung von Android 4.4 KitKat auf besagtem Nexus auf der Hand. Immerhin hätte Google für das Nexus 4 umständlich Android 4.0 und 4.1 erst noch kompilieren müssen und das wäre aufwändiger gewesen. Also hat sich das Galaxy Nexus regelrecht angeboten, zumal bei der Gelegenheit die Leistung von Android 4.4 auf „schwächerer“ Hardware sowieso ausprobiert werden konnte. Trotzdem heißt das nicht, dass die Test-Firmwares für das Galaxy Nexus es jemals in die Hände der Community schaffen werden. Obwohl Google mit diesem Schachzug einige Fans ungemein glücklich machen könnte.

Hätte nur den Nachteil, dass Google nächstes Jahr beim Nexus 4 zu einem ähnlichen Schritt gezwungen wäre. Also begnügen wir uns mit Custom ROMs auf Basis von Android 4.4.

[Quelle: Nicolas Roard | via AndroidNext]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


209 Abfragen in 0,419 Sekunden