Galaxy Note 3: Mit 13 Megapixel und optischen Bildstabilisator

Geschrieben von

Samsung Galaxy Note 3

Die Internationale Funkausstellung ist eine der führenden Messen der Welt wenn nicht sogar die größte, wenn es um Unterhaltungselektronik geht. Aus diesem Grund nutzen etliche Schwergewichte der Branche die Messe als Ort für ihre Premieren, wozu unter anderem der südkoreanische Konzern Samsung gehört. Dieses Jahr wird unter anderem die dritte Generation des Galaxy note erwartet.

Die IFA selbst findet seit 1924 in Berlin statt, wobei das Messegelände um den Berliner Funkturm herum erst im Jahre 1926 zum dauerhaften Ort der Messe wurde. Seit 2005 findet sie wieder jährlich statt, zuvor wurde sie nur alle 2 Jahre veranstaltet. Dennoch ist sie zur führenden Messe für Unterhaltungselektronik geworden und ist zudem eine der ältesten deutschen Industriemessen überhaupt. Kein Wunder also, dass sich Samsung ausgerechnet die IFA für die Premiere seiner Galaxy-Note-Familie aussuchte, dessen dritte Generation den Erfolg dieses Jahr fortführen soll. Dazu will man bei Samsung vor allem bei der Kamera ordentlich aufrüsten, wie es scheint.

 

Smartlet als DigiCam-Konkurrent

Im Gespräch ist dazu ein Kamera-Sensor mit einer Auflösung von 13 Megapixel, wobei das nicht weiter verwundern dürfte. Immerhin ist das Galaxy S4 ebenfalls mit einer solchen Kamera versehen, daher ist der Schritt beim Galaxy Note 3 als zweites Flaggschiff nur konsequent. Abgesehen davon will Samsung beim Galaxy Note 3 aber mit weiteren Details punkten, von denen das herausragendste Detail ein optischer Bildstabilisator sein dürfte. Das hat mehrere Vorteile, insbesondere eine längere Belichtungszeit für Fotos in Dunkelheit. Aber auch Videos können davon profitieren, da deutlich weniger grobe Wackler in den Aufnahmen vorkommen.

Abgesehen davon geht das Gerücht umher, dass Samsung dem Galaxy Note 3 einen dreifach optischen Zoom für die Kamera spendieren will. Die Pläne sind wohl jedoch wieder aufgrund des deutlich dickeren Gehäuses im Bereich der Kamera wieder verworfen worden. Wie das genau ausgesehen haben könnte wissen wir nicht, es wäre aber so oder so ein absolutes Novum im Smartphone-Bereich gewesen. Quasi als Krönung des ganzen (Kamera)Pakets soll der Autofokus noch eine Spur zackiger scharfstellen, als es eh schon der Fall ist. Man darf also gespannt sein, was Samsung dieses Jahr auf der IFA 2013 in Berlin vorstellen wird. Übrigens wird das Galaxy Note 3 wohl mit Samsungs eigenem Exynos 5 Octa ausgestattet sein sowie einem dem Trend folgenden FullHD-Display aus Kunststoff. Unklar ist zudem, ob tatsächlich in der Home-Taste ein Fingerprint-Scanner versteckt sein wird.

[Quelle: ETNews | via PhoneArena]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. Pingback: Galaxy Note 3 "aus Versehen" mit Modellbezeichnung bestätigt

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


209 Abfragen in 0,422 Sekunden