Galaxy Note 3 schummelt ebenfalls bei Benchmarks

Geschrieben von

Galaxy Note 3 schummelt ebenfalls bei Benchmarks

Wann immer ein neues Smartphone oder Tablet endlich nach längerem Warten (oder manchmal Kurzem) in den Handel kommt, werden besagte Neuankömmlinge direkt mal durch diverse test-Parcours von Fachpublikationen und Blogs gejagt, um die Leistungsfähigkeit einer Plattform zu demonstrieren. Nur blöd, wenn bei Benchmarks geschummelt wird.

Über den Sinn oder Unsinn von Benchmark-Apps wird immer mal wieder diskutiert, da der erlebte Nutzen der gemessenen Leistung von den meisten eher selten bis überhaupt nicht im Alltag zu spüren ist, denn da kommt es meistens auf die Ausdauer eines Gerätes an. Dennoch können anhand der Ergebnisse bei Benchmarks einzelne Geräte ganz gut miteinander verglichen werden, zu was deren Hardware denn überhaupt so im Stande ist. In der jüngeren Vergangenheit ist gerade in dieser Disziplin der südkoreanische Konzern Samsung negativ aufgefallen und das Galaxy Note 3 muss man leider auch dazu zählen.

 

Versteckter und nutzloser Turbo-Modus

Denn in den Firmwares für das Galaxy S4 hat Samsung einen versteckten „Turbo-Modus“ eingebaut, welcher bei bekannten Benchmark-Apps künstlich sowohl CPU als auch GPU auf Höchstleistung laufen lässt. Und eben jener „Turbo-Modus“, den Nutzer im normalen Betrieb nicht nutzen können, ist beim neuen Phablet-Flaggschiff und dem Maß aller Hochpreis-Phablet-Dinge, dem Galaxy Note 3 ebenfalls enthalten, wie die Kollegen von ArsTechnica feststellen mussten.

Auf die Spur sind die Kollegen übrigens gekommen, nachdem das Galaxy Note 3 mit seinem Snapdragon 800 das mit demselben Quadcore bestückte LG G2 mehr als nur deutlich hat schlagen können in bestimmten Benchmark-Disziplinen und bei solchen Diskrepanzen wird man als technisch Versierter halt schon ein wenig stutzig. Der Blick in die Software brachte dann die Bestätigung: Samsung übertaktet auch das Galaxy Note 3 bei den populärsten Benchmark-Apps wie Quadrant, AnTuTu oder dem GfxBench.

131001_7_1

Die Software-Tricksereien von Samsung haben übrigens durchaus ihre Wirkung: Die erzielten Werte in den populären Benchmarks sind dadurch im Schnitt um gute 20% nach oben geschnellt, was etwas für Leistungsfetischisten sein dürfte. Der normale Anwender hat davon allerdings nichts und bleibt mit der Frage nach dem „Warum, Samsung?“ zurück. Denn das der Snapdragon 800 über mangelnde Leistung verfügen würde, darüber kann man sich beim besten Willen nicht beklagen. Und dabei ist das Galaxy Note 3 für sich genommen ein verdammt gut gelungenes Phablet, wie wir uns schon auf der IFA 2013 überzeugen konnten.

[Quelle: ArsTechnica | via AndroidBeat]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

2 Kommentare

  1. M_B_Y schreibt:

    Da es von Samsung kommt wundert es mich nicht.
    Haben die doch schon beim S4 genau so gemacht.

  2. König schreibt:

    Was Samsung alles anstellt um neben Apple gut dazustehen 😉

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


206 Abfragen in 0,429 Sekunden