Galaxy S 3 – Gehäuse aus Polycarbonat statt Plastik

Geschrieben von

Wenn es um das Thema Gehäuse bei Samsung geht reden die Gegner von Samsung meistens immer von „billigem Plastik“, weil sich der Premiumhersteller nicht an Metallgehäuse wagt. Das die Wahl auf Kunststoff fällt hat viele Gründe wie zum Beispiel Gewicht oder Empfangsstärke von Funksignalen und eines sei an dieser Stelle gleich gesagt: Der Kunststoff beim Galaxy S III ist hochwertiges Polycarbonat.

Denn genau das hat Samsung gegenüber phoneArena bestätigt, das Gehäuse des Galaxy S III besteht aus Polycarbonat.

„Polycarbonate is used on the battery cover. Polycarbonate is lightweight, solid and is already being widely used in the mobile industry. It was chosen as the best material to represent the minimal organic design of GALAXY S III. Using three layers of high quality, pure and clear polycarbonate, not only is the phone’s aesthetic elevated, but the durability and scratch resistance is maximized.

Polycarbonat wird für den Akkudeckel verwendet, denn Polycarbonat ist leicht, stabil und wird bereits breitgefächert in der Mobilindustrie verwendet. Es wurde zum besten Material gewählt, um das minimalistisch-organische Design des GALAXY S III zu präsentieren. Es werden drei Schichten von hoher Qualität verwendet aus reinem Polycarbonat, nicht nur zur Erhöhung des ästhetischen Äußeren sondern wegen der maximierten Haltbarkeit und Kratzfestigkeit des Materials.“

Da es viele potentielle Kunden gibt die mit Polycarbonat nichts anfangen können und das Kunststoffgehäuse des Galaxy S III dennoch als „minderwertig“ und „Billigplastik“ bezeichnen würden, hat phoneArena eine kleine Beschreibung des Werkstoffes Polycarbonat zusammengetragen.

Polycarbonat ist bis zu 300 mal so widerstandsfähig wie einfaches und gewöhnliches Plastik, es lässt sich aber zahlenmäßig nicht mit Glas, Keramik und anderen Materialien wie zum Beispiel Aluminium vergleichen. Aus diesem Grund zieht PhoneArena hier einen Vergleich zum Kevlargehäuse des Motorola Razr, was derzeit als eines der widerstandsfähigsten Gehäuse betrachtet wird. Das Polycarbonatgehäuse des Galaxy S III soll noch widerstandsfähiger aber mindestens genauso widerstandsfähig wie das Kevlargehäuse des Razr sein.

Für die Zahlen- und Statistikfetischisten unter uns auch so ausgedrückt:

Polycarbonat Kevlar
Zerreißfestigkeit Zwischen 10.000 und 10.500 12.500
Biegefestigkeit Zwischen 12.000 und 17.000 17.000
Druckfestigkeit 11.000 16.000
Rockwell-Skala für Festigkeit R118 R115

Auch wenn sich das Gehäuse des Galaxy S III „billig“ und „nach Plastik“ anfühlt und auch aussieht, so haben die Südkoreaner dennoch hochwertige Materialien für ihr neues Flaggschiff verwendet, die sogar eher Richtung Understatement gehen denn mit Features nur so protzen und dann nicht halten können was versprochen wurde. Das so etwas schnell nach hinten losgehen kann musste HTC mit dem One S erfahren.

[Quelle: poneArena.com | via AndroidNext.de]
The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

5 Kommentare

  1. Wieso? Das HTC OneS wird doch total hochgelobt. Es besteht momentan eher die Aufmerksamkeit auf das OneS als auf das OneX was eig. das Flaggschiff darstellen sollen (so mein Gefühl)

    Polykarbonat, schön und gut, aber es muss halt auch optisch irgendwo ansprechend sein und das scheint für viele eben nicht der Fall. (Im Gegensatz zu vielen anderen finde ich das Blau sieht etwas hochwertiger aus als das Weiß)

    • Das One S hat doch Probleme mit der Beschichtung. Dank deinem Kommentar ist mir gerade aufgefallen das ich die Verlinkung zum entsprechenden Artikel vergessen habe. Danke für den vermutlich unbewussten Hinweis. ^^

      • Das mit den Problemen, kann gut sein. Tut aber anscheinend nicht allzu sehr weh, wollen immer noch viele haben. Bitte sehr für den Hinweis XD

  2. Pingback: Design-Konzept zum Galaxy S4 | anDROID NEWS & TV

  3. Pingback: CES 2013: ZTE Grand S mit FullHD-Display und Keramikgehäuse | anDROID NEWS & TV

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


214 Abfragen in 0,447 Sekunden