Galaxy S4: Nachfrage scheint geringer zu sein als erwartet

Geschrieben von

Samsung Galaxy S4

Bisher sorgte jede neue Generation des Flaggschiffs von Samsung, allgemein als Galaxy S bekannt, für einen Erfolg nach dem nächsten. Auch das Galaxy S4 steht ganz in dieser Tradition und dennoch gibt es nun einen ersten kleinen Mängel an der sonst so weißen Fassade. Einmal mehr ist es jedoch weniger Samsung selbst denn die Finanz-Branche, für für ein wenig Unmut gesorgt hat.

Der Kampf um die Smartphone-Spitze wird schon lange nicht mehr nur zwischen den System-Plattformen iOS, Android oder Windpows Phone ausgetragen. Wobei man an dieser Stelle anmerken sollte, dass Windows Phone noch keine Marktanteile in den Regionen von iOS und Android innehält aber dennoch bereits die drittstärkste Kraft im Smartphone-Markt geworden ist. Nein, stattdessen tobt der Kampf um die Spitze zwischen konkreten Smartphone-Modellen bzw. deren aktuellen Generationen. Konkret sind das die Modelle Apple iPhone 5, HTC One, LG Nexus 4, Sony Mobile Xperia und das bisher erfolgreichste Android-Smartphone überhaupt, das Galaxy S4 von Samsung.

 

Einfluss der Analysten

Das Galaxy S4 konnte sich in den ersten 4 Wochen mehr als 10 Millionen Mal verkaufen, was die Konzern-Leitung in Südkorea freilich mehr als nur erfreute. Dennoch scheint die erwartete Nachfrage zumindest in Europa geringer als erwartet zu sein. Die Analysten von J.P. Morgan rechnen mit einer um knapp 20 bis 30% niedrigeren Nachfrage in Europa als zuvor angenommen. So werde Samsung beispielsweise das Bestellvolumen in der Lieferkette auf etwa 7 bis 8 Millionen Einheiten verringern, nachdem der südkoreanische Konzern mit 10 Millionen Einheiten pro Monat kalkuliert hatte. Laut J.P. Morgan werde das auch spürbare Auswirkungen auf den Umsatz von Samsung haben.

Konkret spricht die Analysten-Abteilung der Investmentbank von einem geschätzt 9% niedrigerem Geschäftsabschluss für das laufende Geschäftsjahr, was kurz nach der Bekanntgabe der Einschätzung zu einem Kurseinbruch der Aktie von 6% führte. Derzeit steht der Kurs auf einem 4-Monatstief bei 483 Euro. Noch Anfang Mai lag der Aktienkurs von Samsung in Seoul bei der Marke von 540 Euro, während der Kurs der Aktie im Juli 2012 noch bei etwa 375 Euro lag.

Schon im April hatte Samsung darauf hingewiesen, dass die aktuelle Erfolgsserie nicht ewig anhalten werde und sich vermutlich dieses Jahr ihrem Ende nähern könnte. Ein Grund dafür dürfte die steigende Konkurrenz der Billiganbieter in China sein, welche sich zwangsläufig auf das Wachstum der Hochpreis-Smartphones auswirken werden, was sich wiederum zwangsläufig auch auf Gewinne und Umsätze des Konzerns auswirken wird. Dem versucht Samsung mit entsprechenden Modellen in der Mittelklasse zu begegnen, jedoch sind diese mit Preisen an der 500-Euro-Grenze ebenso wenig konkurrenzfähig, obwohl es sich um recht gute Geräte wie dem Galaxy S4 Mini handelt. Ob jedoch die Modell-Vielfalt dann nicht doch zu einem Nachteil für Samsung wird wie einst bei HTC, lässt sich aktuell noch nicht abschätzen.

[Quelle: Bloomberg | via BBC & AreaMobile]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


206 Abfragen in 0,424 Sekunden