Gamescom-Awards: „Destiny“ und die weiteren Gewinner

Geschrieben von

Gamescom

Das 5-Tage Event Gamescom endete gestern mit der Verleihung der „Gaming Oscars“, der Gamescom Awards. Mehr als 340.000 Besucher spielten sich durch die Hallen, die die Bretter der Spiele-Welt bedeuten. Schließlich kürte eine internationale Jury die besten Titel der diesjährigen Spielmesse. Kategorie übergreifend machte das Konsolen-Spiel „Destiny“ das Rennen.

Die Gamescom ist die größte Gaming Messe Europas und hat auf dem Spiel-Parkett einiges an Highlights zu bieten. Die diesjährigen Juroren und Experten sowie weltweit führende Medienvertreter nominierten insgesamt 64 Spiele für die engere Auswahl, von den es schließlich 16 als Sieger in die verschiedenen Kategorien geschafft haben.

130826_7_1

Destiny räumt ab

Das Konsolen-Spiel „Destiny“ zeigte sich dabei mit 4 Abteilungen als Allround-Gewinner. Als Bestes Konsolen-Spiel, Bestes Action Game, Bestes Online-Player-Game und Best-of-Gamescom für die Sony Playstation gilt es wohl als diesjähriger Abräumer der Gamescom Awards.

Zwei Spiele auf dem Zweiten Platz

In zwei Sparten gewann ein Klassiker in Neuauflage: Mit „Mit Super Mario Kart 8“ erhielt das beste Konsolen-Spiel für die Wii sowie im Bereich Family einen der Spiele-Oscars. Das Renn-Spektakel steht schon seit mehr als einem Jahrzehnt für ungebremsten Multiplay-Fun.

Wiederum in zwei Bereichen konnte sich „The Elder Scrolls Online“ platzieren. Als Bestes Social/Casual/Online Game und bestes Rollenspiel, heimste die RPG-Saga die Hauptpreise ein.

Auch die Handhelds kamen nicht zu kurz. Das beliebteste Mobile-Game ist „The Legend of Zelda: A Link Between Worlds“ von Nintendo – wieder einmal wissen sich die Spiele Spezialisten von Nintendo zu behaupten – na wer kann sich noch an seine erste Nintendo-Konsole erinnern? NES, SuperNES, Gameboy oder, oder, oder…?

FIFA14 by EA

Weiterhin reiht sich in der Riege der Gewinner EA mit dem besten Sports Game „FIFA 14“ und der besten Simulation „WarThunder“ ein. Bestes PC Game ist „Battlefield 4“. Den Preis für das beste Rennspiel konnten sich Microsoft mit „Forza Motorsport 5“ unter den virtuellen Nagel reißen.

PS4 als beste Konsole

Als beste Hardware setzte sich wie erwartet die PlayStation 4 gegen die Konkurrenz, unter anderem der Xbox One von Microsoft, mit großem Vorsprung durch. Das dürfte der sehnlich erwarteten Konsole einen zusätzlichen „Like-Boost“ verpassen. Zwar hatte sich Microsoft beim Kauf zu einer Dreingabe in Form eines Spiels entschlossen, das konnte die Spezialisten der Jury aber nicht vom Hocker reißen. Die PlayStation 4 ist bereits zum Ende des Jahres vorbestellbar.

The following two tabs change content below.

Matthias Ransdorf

Blogger mit Herzblut aus Hamburg - Schreibt seit einigen Jahren ins Internet und ist dabei mobiler User der ersten Stunde. Als Informatiker stets auf dem laufenden über Roots und Tweaks läuft auf seinem Mac gleichzeitig Windows und Linux in virtueller Weise - Spaß am Schreiben und die Lifestyle Hashtags #Reise #Blog #Apple und #Android runden das Profil ab.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


202 Abfragen in 0,438 Sekunden