[GDC 2013] Streaming von PC-Spielen auf Android-Geräte von Agawi

Geschrieben von

Agawi Game-Streaming

PC-Spiele sind noch immer eine Klasse für sich, wenn es um Grafik, Inhalte und Spieldauer geht. Viele Spiele bleiben sogar PC-exklusiv, einfach wegen der Steuermöglichkeiten durch Maus und Tastatur. Mit OnLive wurde vor einiger Zeit ein Versuch gewagt, das Erlebnis „PC-Spiele“ unterwegs von Smartphone und Tablet aus zu nutzen. Der Versuch mündete in einer Insolvenz aber das Thema „Game Streaming“ ist nach wie vor reizvoll.

Denn das US-amerikanische StartUp Agawi will ein Geschäftsmodell gefunden haben, womit dem kleinen Unternehmen das ermöglicht wird, woran OnLive gescheitert war: Dem wirtschaftlichen Erfolg. Auf der Game Developers Conference 2013 (GDC) zeigt das StartUp daher auf einem kleinen Stand sein bisher Erreichtes. Auf einem Nexus 7 mit Tegra 3 Quadcore von NVIDIA wird das anspruchsvolle Jump’n’Run „Bit Trip Runner“ gezeigt und demonstriert die Leistungsfähigkeit von Agawi’s „True Grid“ Lösung. Im Hintergrund werkelt NVIDIAs GRID-Technologie auf bei Amazon Cloud angemieteten Servern, welche bei guter WLAN-Verbindung eine Verzögerung zwischen 60 und 80 ms erreichen.

130326_3_1

True Grid basiert wie schon erwähnt auf der GRID-Technologie von NVIDIA. Dabei werden die Steuerbefehle des Clients, in diesem Fall vom Nexus 7, an die Server geschickt und die Videoausgabe der Server per H.264-codiertem Stream zurück an den Client geschickt. Agawi verspricht externen Entwicklern eine einfache Implementierung, wozu auch verschiedene Overlays für verschiedene Spiele-Plattformen gehören. Dennoch versteht sich der Agawi-Client mit traditionellen Gamepads über USB oder Bluetooth. Bisher steht der Client von Agawi wohl für Smartphones und Tablets mit Android zur Verfügung, an einer Umsetzung für die Android-Konsole OUYA wird derzeit noch gearbeitet. Sollte jemanden also das (native) Angebot für die Konsole nicht ausreichen, kann man kurzerhand auf weitere Titel aus der Cloud zurückgreifen.

Bisher umfasst das Angebot von Agawi lediglich Indie-Titel, von denen „Chaos auf Deponia“ das Bekannteste sein dürfte. Anders als Vorbild OnLive wird es keine Flatrate für das Spiele-Streaming geben. Lediglich 3 oder 5 Tage lang können die Spiele für wenige US Dollar gemietet und (durch)gespielt werden. Selbst für iOS gibt es einen Client, jedoch können auf dem iOS-gegenstück lediglich Social Games gespielt werden. Komplexere PC-Spiele sind laut Agawi für den iOS-Client nicht angedacht. Apropos angedacht: Der offizielle Start von Agawi ist für April in den USA angedacht, einen Termin für Europa oder gar Deutschland gibt es bisher noch nicht. Daher mal die Frage an euch: Würdet ihr denn ein solches Angebot überhaupt haben wollen, sprich das Streamen von PC-Spielen mit akzeptabler Verzögerung zwischen Aktion und Reaktion? Teilt uns eure Meinung im Kommentarbereich mit.

[Quelle: Heise Online]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,459 Sekunden