[Gewinnspiel] Samsung get fit Challenge – Teil 3

Geschrieben von

Samsung get fit Challenge und Gewinnspiel

Nun sind wir bereits schon im 3. Teil der Samsung get fit Challenge angelangt, in dem ich euch neben dem Gewinnspiel von 2x 1 Samsung Galaxy S5 plus 1 Samsung Gear Fit SmartWatch, etwas über die vergangenen 14 Tage im Fitnessstudio berichten möchte. Gibt es schon erste Gewichtserfolge und wie sieht es mit der Motivation aus? Nutze ich noch die von Samsung zur Verfügung gestellten Produkte wie die Gear 2 SmartWatch und das Samsung Galaxy S5 mit S-Health? Fragen die euch nun gerne beantworten möchte.

Samsung get fit Challenge

Wer bereits den 1. und 2. Teil gelesen hat, wird wissen das ich am Donnerstag den 5. Juni begonnen habe, das große Ziel in die Tat umzusetzen. 7 Kilo in 3 Monaten abzunehmen ist angestrebt. Unterstützt werde ich durch einige Samsung Produkte wie beispielsweise der Bluetooth Personenwaage, dem Samsung Galaxy S5, der vorinstallierten Software S-Health 3.2 als auch der Samsung Galaxy Gear 2 SmartWatch. Hierbei ist natürlich besonders interessant wie die Produkte miteinander harmonieren und im Dauertest so abschneiden. Wobei mich persönlich besonders interessiert, inwieweit Samsung den Fitness-Gedanken inklusive einer gesunden Ernährung konsequent zu Ende gedacht hat.
In den ersten 14 Tage habe ich mich auf einem Crosstrainer vorbereitet um dann für weitere 14 Tage in einem Fitnessstudio und unter Aufsicht eines Personal-Trainer, Laufband- und leichtes Krafttraining zu absolvieren. Beide Trainingsstufen galten – so wie ich heute voller Stolz verkünden kann – der Vorbereitung des eigentlichen und so wie ich hoffe längerfristigen Trainingsziel: dem Laufen in freier Natur.

Samsung get fit Challenge – Teil 1

Samsung get fit Challenge – Teil 2

Die Ernährung

Nach dem Interview mit der Ernährungsberaterin Janina Kaiser vom Dokan Sport- und Fitnessclub Berlin, muss ich gestehen dass ich ein wenig gefrustet war, was ich denn nun alles nicht mehr essen und trinken darf. Doch nach weiteren 14 Tagen und der aktiven Nutzung von S-Health – der Gesundheits- und Fitnessapp die ab dem Samsung Galaxy S4 ab Werk schon dabei ist – habe ich regelrecht Spaß daran gefunden mein Essen zu protokollieren.
Was am Anfang ein wenig Zeit intensiv war, hat sich nach ein paar Favoriten anlegen inklusive meinem kleinen Foto-Nahrungsalbum, schnell auf wenige Minuten am Tag reduziert. In der Tat war ich auch sehr überrascht, wie vollständig die App mit „deutschen“ Produkten gefüllt ist. Damit meine ich jetzt nicht typisch „deutsche“ Lebensmittel wie Kartoffeln und Sauerkraut, sondern wie bei dem Beispiel Vollkornbrot, wird dieses gleich mehrfach von unterschiedlichen Bäckereien und Lebensmittelketten angeboten. Nicht das dies viel in der Kalorienanzahl ausmachen würde, aber ein sicheres Gefühl gibt es dennoch.
Was sich wie schon gesagt kurz nach dem Interview als unlösbare Aufgabe angehört hatte, erwies sich nach kurzer Eingewöhnung und einem gezielten Blick auf Zucker, Fett und Kohlenhydrate, zu einer Sache die einfach in Fleisch und Blut überging. Man bekommt schnell ein Gespür dafür was ein absolutes no go ist, was „mal“ geht und was gefahrlos gegessen beziehungsweise getrunken werden kann. Das Ganze wird mir dann auch schön übersichtlich in der S-Health Anwendung für den Tag angezeigt wie viel kcal denn noch drin sind, sodass ich mir eigentlich fast jeden Tag noch einen leckeren Kinderschokoladenriegel (21g = 118kcal) genehmigen durfte.

2. Trainingsstufe

Nun aber wieder zurück zu meinem Training im Fitnessstudio, denn ganz ohne sportliche Betätigung wird es wohl schwer das angestrebte Ziel von 85 Kilo bis zum 5. September zu erreichen.
Das Laufbandtraining viel mir erstaunlicherweise relativ leicht, da hatte ich eigentlich die meiste Sorge vor mangelnder Kondition. Doch mit der Samsung Gear 2 startete ich voller Erwartung meine angestrebten 45 Minuten Training, welche diese mir dann auch sogleich den aktuellen Puls und die restlichen Trainingszeit anzeigte. Auf Basis dieser Anzeige konnte ich nun meine Geschwindigkeit im 15 Minuten Rhythmus von meinen 7,5 km/h und 5% Steigung, auf 2 – 3 Minuten bei 5 km/h reduzieren, um den Puls wieder auf 110 – 120 bpm (beats per minute) zu beruhigen, gegenüber meinem Spitzenpuls von 180 bpm. Grund hierfür ist nicht mit einer zu hohen Herzfrequenz zu laufen, da man dadurch eher die Ausdauer trainiert, anstelle das unbequeme Fett zu verbrennen.
Hier werden wir aber noch einmal in unserem in Kürze folgenden Video Interview mit einem Personal-Trainer ausführlicher eingehen, wie genau dieser Bereich individuell errechnet wird.
Was mich in diesem Gespräch jedoch sehr überrascht hat, war die Erkenntnis, dass der Körper durch Kraft- bzw. Muskeltraining langfristiger Fett verbrennt. Klar das dies natürlich auch innerhalb meiner 14 Tage im 3 Tagesintervall auf dem Trainingsplan stand.
Was ich nach dem ersten Krafttraining die nächsten 3 Tage für einen Muskelkater hatte, brauch ich ja wohl euch nicht zu erzählen. In diesem Zusammenhang ist mir im übrigen aufgefallen, dass weder die Samsung Galaxy S5 Anwendung S-Health, noch die Samsung Gear 2 eine Krafttrainings-Option zur Auswahl hat. Diese beschränken sich lediglich auf  das Laufen, Walking, Radfahren und Wandern. Wobei hier mir sich der Unterschied zwischen Walking und Wandern nicht so ganz erschließt – aber ich habe ja noch ein paar Testwochen vor mir. Hier gibt es auf jeden Fall Verbesserdungsbedarf. Andere Fitness-Anwendungen bieten hier entweder mehr Trainingsvariationen zur Wahl oder die Möglichkeit eigene sportliche Aktivitäten zu erstellen.

Das Gewicht


Nun wie wir ja alle wissen steht hinter dem eigentlichen testen der Samsung Produkte auch das Gewinnspiel und das damit einhergehende Ziel, Gewicht zu verlieren. Hierfür hat mir Samsung die Bluetooth Personenwaage EI-HS10 zur Verfügung gestellt. Diese kommt eben so daher, wie eine Personenwaage halt so aussieht. Erster Dämpfer gegenüber meiner bisher verwendeten Waage war gleich mal der Fakt, dass die Samsung Waage ein Kilo mehr anzeigt. Nicht gerade das was man einen Motivationsschub nennt.
Auch über das Zusammenspiel zwischen der App S-Health auf dem Galaxy S5 und der Waage habe ich nicht viel Gutes zu berichten. In meiner täglichen Anwendung hatte sich gezeigt, dass ich zum einen das Smartphone zur einer Datenübertragung in einem Umkreis von 5 Metern und zum anderen trotz aktiver Kopplung mit S-Health – dort mich auch noch in der Kategorie „Gewicht“ befinden musste. Sorry aber das macht mir die tägliche Nutzung der Waage im Zusammenspiel mit der App nicht gerade einfach. Das können andere Anbieter von Personenwaagen deutlich besser.

Trotz alledem gibt es auch hier Erfolge zu verzeichnen. Ging es am Anfang recht schnell mit einem Gewichtsverlust, folgte nach ca. 2 Wochen ein regelrechter Stillstand. Erklärung hierfür ist, dass der Körper bei Beginn des Trainings ordentlich Wasser verliert, was sich natürlich auch auf der Waage bemerkbar macht. Dann folgt in der Regel der Muskelaufbau und der bringt im schlechtesten Falle sogar wieder mehr Gewicht auf die Waage. Aber auch diese Hürde ist nun nach weiteren 14 Tagen genommen, sodass es jetzt aber so was von los geht.

3. Trainingsstufe


Und genau dass ist auch das Stichwort für Phase 3 meiner Samsung get fit Challenge. Denn ab morgen geht es in die freie Natur und es wird sich zeigen ob die 4 Wochen Vorbereitung das erhoffte Ziel bringen. 30 Minuten am Stück via Samsung Galaxy S5 und Gear 2 GPS Tracking ist die veranschlagte Planung.
Gerade hier bin ich auch einmal gespannt in wie weit die Gear 2 SmartWatch ganz ohne Smartphone auskommt. Zwar hat mir Samsung mit dem HS-6000 einen Bluetooth Kopfhörer zur Verfügung gestellt, doch dieser ist leider nicht mehr im Handel, sodass sich hier Monster mit dem passenden wasserfesten iSport Freedom gemeldet hat und mir diesen für die Samsung get fit Challenge zur Verfügung stellt. Ach das Leben meint es manchmal auch mit uns Bloggern gut. Hierzu gibt es natürlich noch einmal einen gesonderten Testbericht. Wer nicht solange warten kann, dem bieten wir eun unboxing Video durch dm Roten Blitz aka Barry Allen.

Monster iSport FREEDOM Flash unboxing – Ein Video ohne Inhalt!

Sicherlich werde ich auch die Samsung Gear Fit mit zu meinen sportlichen Aktivitäten rund um den See mit einbeziehen, schließlich ist das ja auch der Gegenstand der Begierde – oder besser ausgedrückt des Gewinnspiels. Und genau zu dem kommen wir auch jetzt:

Gewinnspiel

Samsung get fit Challenge und GewinnspielNun habe ich schon erwähnt das mein angestrebtes Ziel ist, das aktuelle Körpergewicht von 92 Kilo um 7 Kilo in nur 3 Monaten zu reduzieren – das ist die Samsung get fit Challenge!
Ihr habt nun die Möglichkeit zu schätzen wie viel Gewicht ich tatsächlich in den 3 Monaten zu oder hoffentlich abnehme. Ihr müsst euch also auf ein Gewicht mit maximal einer Stelle nach dem Komma pro social Hit festlegen.
Dieses postet ihr dann mit Hilfe des üblichen SocialMedia Gewinnspieltool Rafflecopter über das soziale Netzwerk eurer Wahl. Für diejenigen die vom Prinzip aus uns nicht mit einem social Post unterstützen wollen, können auch an dem Gewinnspiel mit einem Kommentar hier unter dem Beitrag teilnehmen den ihr – sofern ihr den getätigt habt – dann als Option im Rafflecopter auswählen müsst um teilzunehmen. Dann habt ihr aber auch nur eine Möglichkeit der Gewichtsabgabe.
Selbstverständlich könnt ihr mit euren 3 Losen (Google+, Facebook und Blog-Kommentar) auch unterschiedliche Gewichtszahlen angeben. Ausgelost wird natürlich nur unter den Losen die das richtige Gewicht angegeben haben.

a Rafflecopter giveaway

Unter all denen die das richtige Gewicht getippt haben, werden an 2 Gewinner je ein Paket, bestehend aus einem Samsung Galaxy S5 Smartphone und einer Samsung Gear Fit SmartWatch verlost.
Einsendeschluss ist der 05. September 2014 um 12:00Uhr Mittags.
Genau zu dem Zeitpunkt werde ich mich in der Redaktion und unter Videodokumentation wiegen. Ermittelt wird das Gewicht in Unterhose, T-Shirt und Socken.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Teilnehmen können alle android tv Leser aus der Schweiz, Österreich und Deutschland.
Nun bleibt uns nicht anderes übrig, als euch viel Glück zu wünschen und seit gespannt was ich in naher Zukunft zu berichten habe! Und wer nicht solange warten möchte kann sich gerne auf unserer eigens für die Samsung get fit Challenge eingerichteten Google+ Community informieren.

Google+ Samsung get fit Challenge Community

 


The following two tabs change content below.
Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

2 Kommentare

  1. 81,3 kg

  2. Reinhard schreibt:

    82,6

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


208 Abfragen in 0,483 Sekunden