GFXBench: Ist das Lenovo XT1700 das Motorola Moto E (2016)?

Geschrieben von

lenovo-moto-e

Erst auf dem Mobile World Congress in Barcelona waren wir mit Lars-Christian Weisswange, General Manager DACH bei Lenovo im Gespräch, im Bezug auf Motorola und dessen Zukunft unter der neuen Mutter Lenovo, da zeigt sich nun die Hoffnung vieler erfüllt. Es scheint laut einem GFXBench Datenbankeintrag mit dem Lenovo XT1700 ein Moto E (3. Gen.) in Kürze zu geben, dessen Einstellung einige Fans des günstigen Android Smartphone, nach dem Führungswechsel und ersten Aussagen vermutet haben.

Denn sollte das Lenovo XT1700 sowie XT1706 tatsächlich das Moto E für dieses Jahr sein, dann wird es mit dem MediaTek MT6735P eventuell ein Prozessor-Downgrade geben. Immerhin hatte der Vorgänger Moto E (2015) noch einen 1,2 GHz starken Snapdragon 410 Quad-Core-Prozessor (zum Beitrag), während der MT6735P mit seinen ebenfalls vier Kernen nur bis 1 GHz getaktet ist.
Alleine dieser Punkt spricht dafür, dass Lenovo auf ein preiswertes Modell setzt und es kein Nachfolger für das Moto G sein kann.

Das neue Moto E von Lenovo?

Denn mit der restlichen verbauten Technik könnte das mögliche Moto E (2016) einen gewaltigen Sprung nach vorne machen, der schon mit dem Speicher anfängt. So wächst der RAM nicht nur auf gute 2 GB an, sondern auch der interne Speicher auf nunmehr 16 GB. Zusammen mit dem fast schon traditionell sehr schlanken System von Motorola dürfte da allerhand an Multitasking-Leistung und freier Speicher vorhanden sein. Ob man auch eine MicroSD-Speicherkarte verwenden kann geht aus dem GfxBench-Eintrag nicht hervor.

Dafür das nun 5 Zoll große Display mit der einfachen HD-Auflösung von 1.280 x 720 Pixel, was wiederum auch für ein Moto G (2016) sprechen könnte. Verglichen mit den 4,5 Zoll und 960 x 540 Pixel des Vorgängers ein kräftiges Plus – vielleicht sogar auch zu kräftig für Wechselwillige.
Auch die Kameras werden mit 8 Megapixel auf der Rückseite und 5 Megapixel auf der Vorderseite gehörig aufgewertet.

Das Gesamtpaket des möglichen Moto E (2016) wird schließlich von LTE, WLAN-n mit vermutlich fehlender Dualband-Unterstützung und einem vorinstallierten Android 6.0 Marshmallow komplettiert. Was aus den beiden Einträge nicht ganz eindeutig hervor geht ist ein eventuell verbautes NFC-Modul. Damit wäre das neue Android Smartphone von Lenovo theoretisch auch in der Lage, als bargeldlose Brieftasche für Android Pay genutzt zu werden.

Insofern dürfte es spannend werden, ob die beiden Modelle Lenovo XT1700 und XT1706 tatsächlich als Moto E (2016) auf den Markt kommen – mit verschiedenen unterstützten LTE-Frequenzen – oder ob es die ersten Moto-Modelle für die Lenovo-Vibe-Reihe sind. Denn ungeachtet der möglichen Bezeichnung werden es die ersten Android Smartphones sein, welche direkt unter dem Einfluss von Lenovo entstanden sind.

Wann die offizielle Vorstellung der beiden Geräte erfolgt ist zwar noch offen, aber durch deren Auftauchen bei GfxBench sollten sie nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen. Zuletzt hieß es, dass im Juni ein neues Smartphone der Moto-Reihe vorgestellt werden soll, wobei sich das vermutlich auf das Moto X3 bezieht, welches vor einiger Zeit das letzte Mal aufgetaucht war (zum Beitrag).

Oder ist es letzten Endes vielleicht doch das neue Moto G? Immerhin hat Lenovo bereits zugesagt, dass man das erfolgreichste Smartphone der Geschichte Motorolas weiterführen werde (zum Beitrag). Ob da jedoch der MediaTek-Prozessor die richtige Wahl ist, darf man anzweifeln.

[Quelle: GfxBench (1), (2) | via WinFuture]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


211 Abfragen in 0,455 Sekunden