Gmail warnt ab sofort bei unsicheren Verbindungen

Geschrieben von

Gmail

Die verschlüsselte und damit sichere Kommunikation ist für viele Internetnutzer immer wichtiger, dem Google nun auch bei seinem Freemail-Dient Gmail verstärkt Rechnung trägt. Anlässlich des Safer Internet Day 2016 hat der Konzern eine neue Funktion freigeschaltet, die in Zukunft vor zu unsicheren Verbindungen warnt. Verfügbar ist die Funktion ab sofort für alle Nutzer.

So ganz neu ist die Funktion für sich genommen nicht mehr, denn schon Ende November letzten Jahres machte das Team von Gmail die entsprechende Ankündigung (zum Beitrag).

Über ein kleines rotes und geöffnetes Schloss signalisiert der Mail-Editor eine unsichere Verbindung, falls der Mail-Anbieter des Empfängers die als sicher geltende TLS-Verschlüsselung nicht unterstützt. Klickt man auf das Symbol, so erhält man als Nutzer einen kleinen Text mit Erklärungen, warum die Verbindung überhaupt von Google als unsicher eingestuft wird.

Das System geht sogar so weit, dass Gmail bei eingehenden Mails auf nicht zu authentifizierende Absender hinweist. Dabei erscheint anstelle des Profilbildes kurzerhand ein Fragezeichen, was als Warnung für den Gmail-Nutzer zu verstehen ist.
Zwar sind nicht verifizierte beziehungsweise authentifizierte Nutzer grundsätzlich kein Problem im Bezug auf die Kommunikation, jedoch sollte man bei diesen Kontakten prinzipiell vorsichtiger agieren als sonst, so Google.

Vorreiter-Rolle für Gmail?

Die Aktion ist als Anreiz von Google zu verstehen, damit andere Mail-Anbieter ebenfalls ihre Sicherheit erhöhen und die zu versendenden E-Mails mit den anerkannten Standards wie dem TLS-Verfahren verschlüsseln. Dabei nimmt Gmail selbst gewissermaßen eine Vorreiter-Rolle ein: Bereits sei 2010 werden Mails zwischen dem jeweiligen Client und den Servern von Google grundsätzlich verschlüsselt – seit 2014 sogar verpflichtend für alle Nutzer, egal auf welcher Plattform oder mit welcher Software.

Überhaupt liegt Google eine sichere Kommunikation sehr am Herzen, denn sonst würde der US-Konzern weder immer mal wieder neue Funktionen für genau diesen Zweck einführen oder am Safer Internet Day teilnehmen.

So geschehen diese Woche am Dienstag, wo man jedem Nutzer des Cloud-Speichers Google Drive zusätzlich 2 GB kostenlosen Speicher auf Lebenszeit schenkt, wenn man die Einstellungen zur Sicherheit des Accounts überprüft (zum Beitrag).
Die Aktion selbst wurde bereits letztes Jahr erstmals durchgeführt und soll dazu anregen, sich mehr Gedanken um die Sicherheit im Netz zu machen. Noch bis zum 18. Februar können sich Nutzer die zusätzlichen und kostenlosen 2 GB Cloud-Speicher sichern. Von der Aktin sind allerdings Nutzer der Google Apsp for Work sowie for Education ausgenommen.

[Quelle: ZDNet]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,439 Sekunden