Google arbeitet an 2-in-1 Chromebook mit Android

Geschrieben von

2-in-1 Chromebook mit Android

Mit seinen Chromebook-Modellen hat Google hauptsächlich in den USA kräftig an Marktanteilen gewinnen können, was den Bereich der preiswerten Notebooks betrifft. Nun will der Konzern im Internetgeschäft den nächsten Schritt gehen und das Konzept auf Convertibles ausweiten. Allerdings mit einer kleinen Besonderheit und die nennt sich Android.

Convertibles – öfters auch mal als 2-in-1 Notebooks bezeichnet – gibt es mit Windows als Betriebssystem in relativ großer Anzahl. Diese Notebooks besitzen das übliche an Technik und haben nach dem Aufklappen die typische Notebook-Tastatur. Allerdings kann man deren Display abnehmen und autark als Windows-Tablet weiter nutzen, was Google angeblich mit einem Chromebook vor hat. Allerdings will der Konzern es bei dieser Geräte-Form nicht belassen und plant ein Dualboot-System.

Ein Chromebook mit Android

Laut den Informationen aus der Zulieferer-Kette, welche das taiwanische Branchenportal DigiTimes erhalten haben will, plant Google nicht nur den Markt der Convertibles allgemein in Sachen Chrome OS zu pushen, sondern das noch namenlose Chromebook gleich mit Android in einer Dualboot-Lösung auszustatten. Ein klassischer Dualboot an sich wird das Gerät zwar nicht besitzen, denn Android soll lediglich in der Tablet-Einheit nutzbar sein. Steckt man das Android Tablet jedoch in das Tastatur-Dock, dann wird daraus ein vollwertiges Chromebook mit all den Dingen, die man von Chrome OS bisher so kennt.

Entwickelt und produziert wird das Convertible von Quanta und soll im zweiten Quartal vorgestellt werden. Da würde sich direkt die Google I/O 2015 anbieten, welche dieses Jahr am 28. und 29. Mai stattfindet. Bereits letztes Jahr kündigte der Konzern zur Google I/O 2014 eine tiefere Integration von Android mit der Chromebook-Plattform geplant ist. Den Gerüchten zufolge soll das 2.in.1 Notebook direkt von Google vertrieben werden, womit es in die Fußstapfen des Chromebook Pixel tritt, welches sich hauptsächlich durch sein Quad HD Display, dem Intel Core i5 und einer 64 GB großen SSD im LTE-Modell von den anderen preiswerteren Modellen unterscheidet.

Spannend an der Sache ist eigentlich. dass Google es wohl tatsächlich geschafft hat, einen nahtlosen Übergang zwischen Chrome OS und Android in einem Chromebook zu realisieren. Denn letzten Endes dient das Tablet lediglich als Monitor für das eigentliche Chromebook, welches bei einem Convertible in der Tastatur selbst steckt.

[Quelle: DigiTimes]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


198 Abfragen in 0,419 Sekunden