Google Car verursacht den ersten eigenen Unfall

Geschrieben von

Google Car

Seit Jahren beschäftigt sich Google mit verschiedensten Forschungen für eine smartere Zukunft, worunter sich auch das Google Car befindet und wohl mit Abstand zu den spektakulärsten Projekten zählen sollte. Die Flotte der selbst fahrenden Fahrzeuge hatte bisher vor allem durch ihre Unfallfreien Fahrten auch auf belebten Straßen von sich Reden gemacht, aber nun hat die Erfolgsbilanz durch einen selbst initiierten Unfall ein jähes Ende erhalten.

Denn wie die Kollegen von 9to5Google berichten, hat ein Versuchsfahrzeug des Google Car Projektes den ersten selbst verschuldeten Unfall hinter sich gebracht. Bisher waren sämtliche Unfälle durch andere Verkehrsteilnehmer verschuldet gewesen, sodass die Verantwortlichen für das Projekt eine fast schon hervorragende Unfallstatistik vorweisen konnten.

Der Unfall selbst ereignete sich schon am 14. Februar, aber erst jetzt wurde auch das entsprechende Bildmaterial veröffentlicht. Es gab sogar kurz ein Video von dem Unfallhergang selbst.

Ein leicht demoliertes Google Car

Das Kuriose dabei: das Google Car selbst war mit knapp 2 Meilen pro Stunde sprich etwa 3,2 km/h unterwegs, als es an einer Kreuzung rechts abbiegen wollte. Dafür wechselte es auch korrekt in die rechte Spur, musste jedoch einem Hindernis auf der Strecke ausweichen. Dabei kam ein Bus mit 24 Meilen pro Stunde also fast 40 km/h auf der linken Spur herangefahren, welcher weder rechtzeitig bremsen noch ausweichen konnte.

Auf den Fotos sieht man das Google Car, wie dessen Kotflügel leicht verbeult ist. Auch die Sensoren zur Analyse der Straßensituation haben erheblich gelitten, wovon auch die verzogene Tür Zeugnis trägt. Auf dem zweiten Foto ist die Ursache für den Unfall zu sehen. Der Sack am Straßenrand, welchem das Google Car ausweichen wollte.

Erster selbst verschuldeter Unfall

Der Unfall ist damit erstmals eine Fehleinschätzung der künstlichen Intelligenz, welche in jedem einzelnen Google Car für die Fahrmanöver sorgt. Mehr als 1,4 Millionen Meilen (etwa  2,25 Millionen km) sind die Fahrzeuge damit bisher unfallfrei gefahren und laut einer letzten Statistik vom Mai 2015 gerade einmal in 11 Unfälle verwickelt gewesen, an denen keine Schuld bei der Software festzustellen war (zum Beitrag).

Unterm Strich kann man damit schon sagen, dass die von Google entwickelte Technologie insgesamt hervorragend funktioniert. Selbstverständlich lässt dies Fehlfunktionen trotz allem nicht ausschließen, da pro Minute immerhin Tausende von Daten gesammelt sowie analysiert und anschließend auch korrekt von der Software umgesetzt werden müssen. Genau an dieser Stelle ist das größte Potential für Fehler vorhanden.

Hinzu kommt jedoch zusätzlich ein ganz anderes Problem: Die Versicherungsindustrie sieht sich mit neuen Situationen konfrontiert, wo die Schuld bei Unfällen mit autonomen Fahrzeugen liegt und wer bei Unfällen überhaupt haftbar gemacht werden kann (zum Beitrag). Gerade dieser Punkt ist noch offen und könnte eine Straßenzulassung in Deutschland sowie Europa verhindern.

Bisher sind Fahrzeuge wie das Google Car und andere Versuchsfahrzeuge mit Sonderlizenzen ausgestattet, die an strenge Bedingungen sowie Voraussetzungen geknüpft sind. Statistisch gesehen fahren sie allerdings mit Abstand sicherer als der Mensch (zum Beitrag) – aber vor allem rücksichtsvoller.

[Quelle: 9to5Google]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


204 Abfragen in 0,452 Sekunden