Google Cast for Audio: Unterstützung für Raumfeld und neue Geräte angekündigt

Geschrieben von

google-cast-fuer-audioMit dem Chromecast hat Google den Eintritt in das Wohnzimmer geschafft und Google Cast for Audio erweitert das Prinzip des Streamings auf Audio-Produkte. Bisher hat sich die Plattform nicht so verbreitet wie Google sich das wohl erhofft hatte, doch die CES 2016 könnte nun den nötigen Schub für neue Hardware Partner wie dem Berliner Unternehmen Raumfeld bringen.

So hat der Konzern angekündigt, dass eine Reihe an Herstellern dieses Jahr in ihren Lautsprechern Google Cast for Audio (zum Beitrag) integrieren werden und auch neue Fernseher mit Android TV als Betriebssystem zu erwarten sind. Zu den Partnern mit entsprechenden Plänen gehören unter anderem Philips, Pioneer, Raumfeld, Bang & Olufsen, Harman/Kardon, Onkyo, LG, Denon und auch Sony. Bei LG als auch Sony steht sogar die zweite Generation an Lautsprechern für Google Cast for Audio an, denn beide Konzerne gehörten letztes Jahr zu den ersten Partnern von Google.

Aufschwung für Google Cast for Audio

Bei den Lautsprechern steht natürlich Google Cast for Audio im Mittelpunkt, um einen offenen Standard für Multiroom-Systeme und damit eine bedeutende Alternative zu Sonos und deren proprietäre Plattform zu schaffen. Den Anfang macht dabei das Berliner Teufel Tochterunternehmen Raumfeld, mit einer konkreten Neuvorstellung auf der CES 2016 in Las Vegas. Start der neuen WLAN-tauglichen Lautsprecher soll bereits kommenden Monat, zu Preisen ab 250 US-Dollar sein.

Aber nicht nur Google Cast for Audio gehört zu den Neuerungen der Lautsprecher, denn auch SoundCloud wird künftig direkt als Streaming-Quelle unterstützt. Alles was es dazu braucht ist die App von Raumfeld, um lokale oder in der Cloud gespeicherte Musik bequem auf die Lautsprecher zu streamen. Unterstützt werden unter anderem auch die Dienste Last.fm, Spotify, TIDAL und TuneIn.

Raumfeld Controller
Preis: Kostenlos
Raumfeld
Preis: Kostenlos

Spannend wird es jedoch, wenn im Laufe des Jahres Multi-Room Sync für eine Vielzahl an Lautsprechern verfügbar wird (zum Beitrag), denn damit lassen sich Lautsprecher unterschiedlicher Hersteller über den Chromecast Audio (zum Beitrag) zusammenschalten, wie man es von Raumfeld, Sonos, Philips Fidelio und anderen – geschlossenen – Multiroom-Systemen her kennt. Ob ei einfaches Firmware-Update für Google Cast kompatible Lautsprecher ausreicht, geht nicht ganz eindeutig aus dem Blogartikel von Google hervor.

Android TV mit neuen Modellen

Neben Google Cast for Audio wird auch das Fernseher-Betriebssystem Android TV weiter wachsen. So haben Sony, Sharp und Philips bereits die nächste Modell-Generation in der Pipeline, welche im Laufe des Jahres von Smart TV Geräten der Hersteller Arcelik, Vestel, RCA, Hisense, TCL sowie Bang & Olufsen erweitert werden. Damit dürfte dann für jeden Geldbeutel etwas auf dem Markt verfügbar sein, um die ganze Welt von Google Play auf seinem Fernseher erleben zu können.

Wann die neuen Geräte offiziell vorgestellt werden ist noch offen. Denkbar wären unter anderem der Ende Februar stattfindende MWC 2016 im spanischen Barcelona und natürlich die IFA 2106 in Berlin Anfang September. Wer nicht solange warten will kann auch seine aktiven Lautsprecher zu hause via Google Chromecast Audio, Multiroom tauglich machen. MaTT widmet sich in seinem Test einmal unter folgendem Beitrag ausführlich der Thematik:

[Test] Google Chromecast Audio und andere Music Receiver

[Quelle: Google | AndroidCommunity]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


234 Abfragen in 1,003 Sekunden