Google Chef-Designer lästert: iOS ist schwerfällig und alt

Geschrieben von

iOS 9

Im Smartphone-Bereich gibt es im Prinzip im Augenblick nur zwei Mächte: Google mit Android, auf Seiten des am weitesten verbreiteten Betriebssystems und Apple mit iOS als die finanziell erfolgreichste Plattform. Das führt immer mal wieder auch zu kleinen Meinungsdifferenzen wie derjenigen von Matias Duarte, Googles Chef-Designer. Er hält – welche Überraschung – nicht wirklich viel von der iPhone Benutzeroberfläche.

Eines kann man Apple definitiv nicht absprechen und das ist ein bis heute anhaltender durchschlagender Erfolg im Smartphone-Bereich. Das iPhone war 2007 eine Revolution und beeinflusst bis heute die gesamte Branche. Insbesondere iOS hat das Verständnis einer Smartphone-Oberfläche maßgeblich geprägt und genau das kritisiert Matias Duarte, seines Zeichens der Verantwortliche für alle Design-Fragen bei Googles Diensten.

iOS hat die Branche beeinflusst

Bis heute sieht iOS aus wie damals auf dem ersten iPhone und das obwohl fast 10 Jahre seitdem vergangen sind. Von daher bezeichnet er die Oberfläche mit seinem Raster aus Icons als „schwerfällig und alt“. Das Konzept der Kontinuität hat zwar seine Vorteile wie das sich Nutzer der ersten Stunde auch auf den neusten Geräten von Apple sofort zurechtfinden und wissen wo sich etwas befindet, aber auf der anderen Seite wirkt die Optik dadurch auch langweilig. Unabhängig davon, dass mit iOS 7 der Wechsel vom plastischen hin zum einfachen sowie geradlinigen Design erfolgte.

Das hat auch mit den Grund, dass das Betriebssystem von Apple schon zu Beginn sehr ausgereift war, wie Matias Duarte zugibt. Auf dieses Niveau gelang Google erst im Laufe der Zeit wie die teilweise deutlichen optischen Veränderungen zwischen einzelnen größeren Android-Versionen zeigt. Zum Beispiel der Wechsel zu Android 4.0 Ice Cream Sandwich mit der Holo UI oder dann der Schritt zu Android 5.0 Lollipop mit seinem Material Design. Google war sich nie zu schade, ganze Teile des Betriebssystems zu entfernen und mit etwas Neuem zu ersetzen.

Apple habe mit iOS einen Standard geschaffen, an den sich bis heute nahezu alle Entwickler mobiler Betriebssysteme für Smartphones halten – Google mit eingeschlossen. Duarte sieht sich derzeit nicht in der Lage, eine komplett neue und auch zeitgemäße sowie intuitive Oberfläche für Smartphones zu kreieren, die sich deutlich von iOS abheben kann. Im Gegensatz dazu hatte er bei der Gestaltung von Android Wear freie Hand, da Google diesen Markt erst im größeren Stil noch vor Apple und deren Apple Watch inklusive watchOS definieren konnte.

Matias Duarte fordert Design-Entwicklung

So vertritt Duarte die Meinung, dass die von Desktop-Betriebssystemen geschaffenen Standards wie Buttons, Formulare, Toolbars oder Fenster Bestand haben für die Ewigkeit. Vielmehr muss ein erneuter Paradigmen-Wechsel her, den er schon vor einigen Wochen gegenüber Microsoft und Windows 10 forderte. Immerhin gestand er dem Redmonder Software-Konzern zu mit Windows 8 aus dem gewohnten Bedienkonzept von Windows mit der Touchscreen-orientierten Oberfläche ausbrechen zu wollen (zum Beitrag).

Genau diesen Paradigmen-Wechsel hat er mit Android Wear versucht anzugehen, da zum einen bedeutend weniger Platz für Bedienelemente hat, sodass er sich auf das Wesentlichste einer Oberfläche beschränken muss. Sicherlich auch mit ein Grund, warum Android Wear so stark auf Gesten und auch Sprachsteuerung setzt – weil es im Prinzip die einfachste Art der Bedienung ist.

Unterm Strich befürchtet er, dass Apple in den kommenden Jahren keinerlei größere Design-Revolution mit iOS anstrebt und sich die Oberfläche nicht großartig weiterentwickelt – auch wenn er sich gegenteiliges erhofft. Sein Ziel ist es, dass wir in 10 Jahren nicht mehr nur mit einem Notebook oder Smartphone herumlaufen, sondern lediglich auf ein Netz aus Informationen zugreifen. Unabhängig von einer veralteten Oberfläche wie man sie heutzutage nutzt.

[Quelle: Wired | via Google Watch Blog]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,413 Sekunden