Google Fit: Neue Partner und Funktionen

Geschrieben von

Google Fit

Nicht nur Android 5.0 Lollipop brachte die Google I/O 2014 im letzten Jahr zum Vorschein, sondern auch die Fitness-Plattform mit dem treffenden Namen Google Fit. Damit will der Internetkonzern eine zentrale Plattform analog zu Apples HealthKit schaffen und das gelingt auch immer besser mit neuen Partnern und auch neuen Funktionen.

Moderne Android Smartphones besitzen eine Vielzahl an Sensoren, die sich für zahlreiche Dinge nutzen lassen. Zum Beispiel als Fitness-Tracker für zurückgelegte Schritte, verbrannte Kalorien und einige Daten mehr. Diese müssen natürlich an einem entsprechenden Ort gesammelt werden, weshalb Google Fit (zum Beitrag) ins Leben gerufen wurde. Auch wenn es einige Gemeinsamkeiten mit Apples HealthKit hat, kümmert sich Google fleißig um neue Partner und auch neue Funktionen für die Plattform.

Google Fit wird mächtiger

Bisher konnte man die zurückgelegten Schritte tracken, die daraus resultierende Strecke, die dafür benötigte Zeit und die verbrannten Kalorien. Alles in der App für Google Fit und genau das kann man ab sofort auch auf seiner Android Wear Smartwatch einsehen. Das ist neben der Integration in Google Now eine der neuen Funktionen des neuen Google Fit, dessen SDK nun den Zugriff auf weitere Daten ermöglicht.

Diese können nun auch von neuen Partnern genutzt werden, wie Google in einem entsprechenden Blogbeitrag mitteilt. So unterstützen ab sofort die Fitness-Tracker Basis Peak, Xiaomi MiBand, Daily Burn und die Apps von Endomondo, Garmin sowie Daily Burn die Google Fit Plattform. Deren gesammelten Daten landen in der Google-App und stehen damit zentral an einem Platz zur Verfügung. Unabhängig vom Android Smartphone, da diese Daten mit der Google-Cloud synchronisiert werden.

Google Fit – Fitness-Tracking
Entwickler: Google Inc.
Preis: Kostenlos
  • Google Fit – Fitness-Tracking Screenshot
  • Google Fit – Fitness-Tracking Screenshot
  • Google Fit – Fitness-Tracking Screenshot
  • Google Fit – Fitness-Tracking Screenshot
  • Google Fit – Fitness-Tracking Screenshot
  • Google Fit – Fitness-Tracking Screenshot
  • Google Fit – Fitness-Tracking Screenshot
  • Google Fit – Fitness-Tracking Screenshot
  • Google Fit – Fitness-Tracking Screenshot
  • Google Fit – Fitness-Tracking Screenshot
  • Google Fit – Fitness-Tracking Screenshot
  • Google Fit – Fitness-Tracking Screenshot

Vernetzte Daten aus verschiedenen Quellen

Mit den neuen App-Partnern Lose It!, MyFitnessPal und LifeSum lassen sich Nährwertangaben zu Mahlzeiten und Snacks einpflegen. Entwickler können diese Daten von Google Fit natürlich auch ansehen, wozu sie lediglich die neue History API des Google Fit SDK nutzen müssen. Mit Hilfe dieser API-Schnittstelle kann man sich auch den getrackten Schlaf anschauen und analysieren: Die Daten stammen von kompatiblen Trackern wie dem Xiaomi MiBand und Basis Peak.

Eine der auffälligsten Neuerungen der Google-eigenen Fitness-Plattform bekommen allerdings nur Nutzer von Runkeeper zu sehen. Hat man in der App einen Workout-Plan eingerichtet, erinnert wie schon erwähnt eine eigene Karte in Google Now an das anstehende Training. Das Spannende dabei ist, dass als Grundlage für das Workout die von anderen Apps gespeicherten Daten zu Mahlzeiten. Hat man zum Beispiel beim Frühstück ordentlich zugelangt, erinnert einen Google Now in Zukunft also an das Runkeeper-Workout.

[Quelle: Google Developers Blog]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


218 Abfragen in 0,431 Sekunden