Google Glass: Neue Version bereits bei ersten Partnern

Geschrieben von

Google Glass

Die Einstellung der aktuellen Generation der Google Glass kam für viele überraschend, was vereinzelt auch bitterböse Reaktionen hervor rief. Komplett aufgeben will Google das Projekt aber nicht und startet es quasi vom Punkt Null aus neu. Allerdings scheint das zuständige Team nicht alles komplett neu machen zu müssen wie sich zeigt.

Manche Unternehmen haben es wirklich nicht leicht: Da will man sich von seiner innovativen Seite zeigen und stellt ein Produkt wie die Google Glass vor, aber die öffentliche Kritik wird einfach zu groß. Also stellt man kommentarlos das Explorer Programm ein, setzt dem Projekt einen neuen Verantwortlichen vor, beginnt bei Punkt Null und schon geht es mit großen Schritten voran (zum Beitrag). Manchmal führen derartige Veränderungen umgehend zu den ersten Ergebnissen.

Google Glass noch lange nicht am Ende

Wie es nun heißt, soll Google schon Anfang des Jahres die Entwicklung der zweiten Version im Stillen sehr weit voran gebracht haben, denn einige Partner-Unternehmen im Rahmen des „Glass at Work“-Programms haben bereits eine neue Google Glass zum Testen erhalten. Zusammen mit diesen nicht näher bekannten Partnern will der Konzern das Konzept weiter voranbringen und natürlich ausreifen, damit es doch noch tauglich für den freien Markt wird. Jedenfalls glaubt Google auch weiterhin an einen Erfolg der Google Glass, denn das neue Team rund um Projektleiter Tony Fadell erhält die volle Unterstützung.

Vielleicht wird Apple doch nicht Recht haben mit ihrer Meinung, dass die smarte Brille von Anfang an ein Fehler war (zum Beitrag). Zumindest wird der Unternehmensbereich und insbesondere die Produktion zu einem der Eckpfeiler für den neuen Anlauf, wo ein Gadget wie die Google Glass von enormer Hilfe wäre. Schließlich können Monteure manchmal eine dritte Hand gebrauchen, wenn in der einen Hand der Schraubenschlüssel gehalten wird und in der anderen Hand eine Anleitung zur Reparatur.

Jedenfalls scheint Google nun die richtige Marktlücke für ein Produkt wie die Google Glass gefunden zu haben, sodass die Brille doch noch zum Erfolg kommt. Ob allerdings auch Privatkunden etwas davon haben werden steht noch ob den Sternen.

[Quelle: 9to5Google]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


204 Abfragen in 0,400 Sekunden