Google Glass wird eingestellt und neu überdacht

Geschrieben von

Google Glass

2012 stellte Google auf seiner hauseigenen Entwickler-Konferenz Google I/O das erste Mal die Datenbrille Google Glass offiziell vor. Mit dieser revolutionären Brille wollte der Konzern einen ganz neuen Markt schaffen, aber irgendwie ist das Projekt zum Stillstand gekommen. Das muss Google nun auch eingestehen und beendet das Projekt kurzerhand.

Es gibt tendenziell immer weniger Momente, in welchen ein neues Produkt eine komplett neue Kategorie ins Leben ruft und deren Vorstellung einen richtig vom Hocker reißt. Genau das war Google 2012 gelungen, als der Internetkonzern auf seiner jährlichen Entwickler-Konferenz Google I/O das aller erste Mal die Google Glass getaufte Brille vorstellte. Mit einer richtig begeisternden Vorstellung eroberte der Konzern sofort die Herzen Tausender Technik-Liebhaber. Hier noch einmal die Keynote mit den mitreisenden Momenten.

Neustart für Google Glass

Leider kam dieses Gadget kaum über den Versuchsstand hinaus. Eine Consumer-Version ist bis heute nicht erschienen und die Explorer Edition kostet noch immer ein halbes Vermögen, weshalb sich Google zu einem radikalen Schritt entschlossen hat. Google Glass wird vorerst eingestellt und das gesamte Projekt von Grund auf neu überdacht. Am 19. Januar werden die letzten Exemplare der Google-Brille verkauft und dann ist Schluss damit. Mit der Neuausrichtung wird das von den Google X Labs gestartete Projekt eine eigenständige Abteilung innerhalb des Google-Konzerns und Nest-Erfinder Tony Fadell dessen Chef.

Das könnte unter anderem den Weg frei machen für eine vollkommen neue Version der Google Glass, welche in den letzten Monaten unter anderem mit einem Intel-Prozessor in Verbindung gebracht wurde (zum Beitrag). Ob Google mit einer neuen Version der Google Glass jedoch wieder eine ähnlich große Begeisterung hervorrufen kann gilt als unwahrscheinlich. Insbesondere Datenschützer hatten der Brille mit eingebauter Webcam das Leben schwer gemacht, was unter anderem zu Verboten in britischen Kinos und dergleichen führte (zum Beitrag). Selbst Schlägereien in US-amerikanischen Bars gab es wegen dem Gadget.

Sollte Google Glass daher wirklich einen grundlegenden Neuanfang starten, dann wird Google mit großer Wahrscheinlichkeit den professionellen Sektor in der Produktion im Visier haben, wo ein Produkt wie die Google-Brille von großer Hilfe wäre. Schließlich könnten für bestimmte Arbeitsschritte die Hände frei bleiben, während Bauanleitungen und ähnliches direkt im Sichtfeld des Arbeiters eingeblendet werden.

Derzeit ist nur eines klar: Die Zukunft von Google Glass ist nun wieder vollkommen offen.

[Quelle: Google]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


204 Abfragen in 0,421 Sekunden