Google I/O 2013: Wieder mehr für Entwickler denn für Kunden

Geschrieben von

Google I/O 2013Die Google I/O ist der Höhepunkt des Jahres, wenn es um Neuheiten von Google für Entwickler geht. An drei Tagen wird fachgesimpelt und demonstriert, was sich so für Entwickler bei Googles Diensten geändert hat oder neu hinzugekommen ist. In den letzten Jahren dominierte jedoch Android und die zugehörigen Nexus-Geräte die Veranstaltung, was sich laut Sundar Pichai dieses Jahr wieder ändern soll.

Das Interesse an den Entwicklerkonferenzen der großen Konzerne ist immer besonders groß, insbesondere bei Apple und Google. Auf deren hauseigenen Entwicklerkonferenzen werden jeweils die Neuheiten in Sachen Hardware und mobiler Betriebssysteme vorgestellt, weshalb das Interesse seiten der Kundschaft umso größer ausfällt. So erwarten auch wir wieder viele aufregende Dinge aus der Welt von Android, wo doch Google eine gut 3 stündige Keynote bereits am ersten Tag halten wird.

Nicht nur Android 4.3 Jelly Bean, die zweiten Generationen von Nexus 4 und Nexus 7 und Google Hangouts erwarten wir, auch Google Play Games ist hoch im Kurs. Und dennoch bremst der Verantwortliche für Chrome and Apps sowie Android, Sundar Pichai unsere Erwartungen bereits im Vorfeld ein wenig. Laut Pichai will sich Google dieses Jahr wieder verstärkt der eigentlichen Clientel der Google I/O widmen, sprich den anwesenden und per Livestream zugeschalteten Entwicklern von Google Diensten.

It’s going to be different. It’s not a time when we have much in the way of launches of new products or a new operating system. Both on Android and Chrome, we’re going to focus this I/O on all of the kinds of things we’re doing for developers, so that they can write better things. We will show how Google services are doing amazing things on top of these two platforms.

Deutsche Übersetzung:

Es wird anders werden. Es ist nicht die Zeit, wo wir einige neue Produkte zum vorstellen haben oder ein neues Betriebssystem. Wir werden uns während dieser Google I/O auf Android und Chrome konzentrieren und das auf jede Art von Dingen die wir für die Entwickler tun, sodass sie bessere Dinge programmieren können. Wir werden zeigen, was die Google-Dienste auf diesen beiden Plattformen alles können werden.

Wenn man sich die Sache genau betrachtet, dann ist dieser Schritt eigentlich überfällig gewesen, immerhin handelt es sich bei der Google I/O in erster Linie um eine Fachkonferenz für Entwickler und nicht um eine Funktions- und Geräte-Schau für den Konsumenten. Insofern hält sich Google mit Android 4.3 Jelly Bean, der zweiten Generation des Nexus 7 und eventuell sogar einem LTE-Modell des Nexus 4 inklusive eines weißen Modells erstaunlich zurück. Abgesehen von den schon erwähnten Diensten Google Hangouts und Google Play Games.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

[Quelle: Wired | via The Verge]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. Pingback: Sundar Pichai über Nexus, das One und Samsung

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


213 Abfragen in 0,469 Sekunden