Google Kalender holt sich seine Termine aus Gmail

Geschrieben von

google_kalender_5

Mit den Google Apps bietet der Internetkonzern etliche speziell für Unternehmen zugeschnittene Anwendungen an, wozu auch eine spezielle Variante des Google Kalender oder auch Gmail gehören. Eben diese beiden Apps wachsen mit dem neusten Update noch enger zusammen: Die Verzahnung zwischen den beiden Anwendungen wird noch smarter als bisher.

Wie Google auf seinen eigenen Blog für die kommerziellen Google Apps ankündigt, wird die schon im letzten Jahr für Privatnutzer eingeführte Funktion der automatischen Termin-Übernahme (zum Beitrag) freigeschaltet. Wer sich erinnert: Reservierungen, Tickets und andere Termin-Bestätigungen in Gmail werden automatisch als Termin im Google Kalender eingetragen und stellen damit die Infos genau dann zur Verfügung, wenn man sie tatsächlich braucht. Das ist nun auch für Nutzer der kostenfreien Google Apps möglich.

Geschäftstermine im Google Kalender

Das Update selbst steht für den Desktop-PC, iOS und natürlich auch Android bereit und bedarf keiner Aktualisierung der Apps selbst. Die Freischaltung für den Google Kalender erfolgt rein Server-seitig bei Google.
Sollte sich ein von Gmail erhaltener und eingetragener Termin ändern – der Flug geht später, das Hotelzimmer muss umgebucht werden oder der Geschäftspartner hat erst eine Woche später Zeit für ein Meeting – so wird dieser im Google Kalender entsprechend angepasst. Natürlich auch völlig automatisch.

Google Kalender
Entwickler: Google Inc.
Preis: Kostenlos
Google Kalender: Planen Sie Ihren Tag

Heißt letzten Endes, dass man bei Erhalt eines Termins sich nicht mehr darum kümmern muss, dass alle relevanten Daten wie zum Beispiel Flugnummer, Zimmernummer und dergleichen per Hand in den jeweiligen Termin im Google Kalender eingetragen werden. Ein ungemeiner Zugewinn an Komfort, denn nicht umsonst ist der Spruch „Zeit ist Geld“ nach wie vor von großer Aktualität.

Derart automatisch angelegte Termine sind in der Standardeinstellung nur für den Besitzer des jeweiligen Kalenders zu sehen. Sollen bestimmte Termine an mehrere Mitarbeiter weitergeleitet werden, kann der Besitzer des Kalenders dies so in der Verwaltungskonsole der Google Apps entsprechend einstellen. Auch lassen sich dort bestimmte Termine wieder löschen oder verändern.
Sobald die Funktion für den jeweiligen Nutzer aktiviert ist und der erste automatisch generierte Termin angelegt wurde, sieht er im Google Kalender auf seinem Smartphone oder im Web-Browser am Desktop ein entsprechendes Popup. In einer zusätzlich verschickten E-Mail findet man zudem Hinweise, wie man die Funktion auf Wunsch auch jederzeit deaktivieren kann.

Einzig Nutzer der Google Apps for Government kommen nicht in den Genuss der neuen Funktionen.

[Quelle: Google Apps Blog]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


235 Abfragen in 1,122 Sekunden