Google Kamera demnächst mit neuen Funktionen

Geschrieben von

google_cameraKurz orientiert: Freunde des Grid in der Google Kamera können sich freuen. Denn wie die Kollegen von Android Police berichten, ist bereits schon ein Update der Nexus Kamera-App initiiert, welches nun eine Auswahl an Hilfslinien für das perfekte Foto bereitstellt und den guten alten Lichtwert-Regler zurück bringt.

Google Kamera

Wer bis dato mit der Standardkamera des Google Nexus Smartphone seine Fotos erstellt, hat sich unter Umständen schon über das Raster geärgert. Denn bisher kann man lediglich zwischen gar keinen Hilfslinien oder der Drittel-Regel wählen. Im Grunde genau das, womit Profi-Fotografen seit Jahren mit ihrer DSLR-Kamera arbeiten und nach dem Prinzip der „Drittel-Regel“ sehr harmonisches Bildmaterial erstellen.

Die Drittel-Regel

Die Drittel-Regel erstellt ein Raster aus 4 Linien, welches 9 gleichgroße Vierecke ergibt. Automatisch würde man nun denken genau das Motiv in die Mitte zu platzieren, was aber im Profibereich selten der Fall ist. Vielmehr wählt der Künstler einen der 4 Schnittpunkte des Grid um sein Motiv zu positionieren. Gerne wählt man auch die obere oder untere horizontale Hilfslinie für eine schöne Landschafts- bzw. Panorama-Aufnahme.

Der Goldene Schnitt

Dennoch gab es in der Vergangenheit häufiger den Wunsch nach weiteren Raster, worunter der „Goldene Schnitt“ wahrscheinlich der populärste ist. Auch hier werden 4 Linien gezogen, welche aber entgegen der Drittel-Regel, 9 unterschiedlich große Vierecke ergeben. Die Orientierung des Motiv ist identisch, ergibt aber eine leichte Verschiebung von circa 8 Prozent zur Drittel-Regel.
Bereits seit dem 19. Jahrhundert ist der Goldene Schnitt bekannt und findet recht häufig Verwendung bei Flaggen und Geldscheinen.

Insgesamt bietet Google in der Kamera App, welche bis dato nur aus der Android 7.0 Nougat Version extrahiert wurde, 4 unterschiedliche Raster an. Darunter neben dem bereits erwähnten „Goldenen Schnitt“ und der „Drittel-Regel“ auch noch ein mittiges Quadrat, sowie ein 4 x 4 Raster, welche sich durch ein kleines Menü wechseln oder ganz ausblenden lassen.

Exposure Value

Ebenfalls kommt laut den Kollegen der kürzlich entfernte Lichtwert-Regler wieder in die Google Kamera Anwendung zurück. Mit Stufen zwischen -2, -1, 0, 1 und 2 kann der Nutzer so den Exposure Value (EV) manuell einstellen. Der richtige Lichtwert ergibt sich in der Regel, indem man die Blende durch die Belichtungszeit teilt.
Vermutet wird hier die offizielle Auslieferung gemeinsam mit dem Android 7.0 Nougat Update, welches neusten Berichten zufolge ja schon diese Woche erscheinen soll (zum Beitrag).

[Quelle: Android Police]

The following two tabs change content below.
Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


201 Abfragen in 0,421 Sekunden