Google Now ausgezeichnet als “Innovation des Jahres” und Siri ist veraltet

Geschrieben von

 

Apple war schon immer der Vorreiter für viele Dinge, die wir heute als selbstverständlich betrachten. Zum Beispiel die ausschließliche Bedienung eines Smartphones über den Touchscreen per Finger oder Fingergesten zur Bedienung. Selbst Kategorie Tablets belebte Apple mti seinem iPad ungemein. Allerdings kann man als Vorreiter genauso schnell wieder ins Hintertreffen geraten.

Mit Siri hatte Apple letztes Jahr zusammen mit dem iPhone 4S einen neuen Dienst vorgestellt, der die Interaktion mit unseren Smartphones auf ein neues Level hob. Mit der künstlichen Intelligenz lässt sich reden und Antworten auf die eigenen Fragen erhalten, sofern Siri diese erkennt. Das hat mittlerweile viele Nachahmer gefunden, wie beispielsweise S Voice bei Samsung oder Quick Voice bei LG. Selbst Google ist auf diesen Zug aufgesprungen mit Projekt Majel, geht allerdings noch einen Schritt weiter.

Während Siri nicht wirklich automatisch dazu lernen kann sondern auf die Daten der Server von Apple angewiesen ist, beherrscht Google Now die Einbeziehung aller möglichen sammelbaren Daten. Als Datenquellen können zum Beispiel Termine, Suchanfragen bei Google selbst, diverse besuchte Orte oder gar Reisegewohnheiten mit einbezogen werden. Dadurch kann Google Now basierend auf meinem Aufenthaltsort Fahrzeiten anzeigen abhängig von meinem Fortbewegungsmittel (Auto oder öffentliche Verkehrsmittel), für mich persönlich interessante Lokalitäten in der näheren Umgebung anzeigen und dergleichen mehr.

Diese Innovationen und “Lernfähigkeit” haben Google Now deswegen vom Wissenschaftsmagazin Popular Science die Auszeichnung “Innovation des Jahres” eingebracht. Das Magazin selbst ist mittlerweile seit vielen Jahren eine anerkannte Institution, weshalb sich Google was auf die Auszeichnung einbilden kann. Begründet wird die Auszeichnung damit, dass Google Now wirklich auf die Bedürfnisse des Nutzers eingehen würde, während Siri “veraltet” sei.

Erst kürzlich hat Popular Science seine Liste der 100 besten Innovationen des Jahres aus verschiedenen Sparten veröffentlicht und Google Now ist nun ein Teil dieser illustren Runde. Gerade angesichts der negativen Berichte der letzten Tage über den verkorksten Verkaufsstart des Nexus 4, dürfte das eine gern gesehene Erfolgsmeldung für Google sein. Daher die frage an euch: Nutzt ihr Google Now selbst, verweigert ihr euch dessen oder würdet ihr es überhaupt nutzen, sofern ihr es auf eurem Androiden nutzen könntet? Eure Meinung in die Kommentare.

[Quelle: Popular Science | via MobileGeeks]

The following two tabs change content below.

Stefan

Stellvertretender Chef-Redakteur
Student mit Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

4 Kommentare

  1. macfly schreibt:

    tja, wie soll ich denn google now nutzen, wenn der funktionsumfang fast bei null liegt… sorry, aber wenn ich was suche kann ich gleich chrome benutzen… google now verweist ja sowieso gleich bei jeder frage dahin… ohne den vollen umfang ist das app leider nicht zu gebrauchen…

    eine app die keine gesprochene antwort liefert und eine internetseite öffnet, kann sogar ich im appinventor selbst basteln…

    gruss

  2. Ich habe vorhin einen Kunden auf der Arbeit gegooglet und habe dann wenig später bei Google Now einen Vorschlag bekommen das es xx Minuten dauert dahin zu fahren…
    sehr genial (auch wenn ich es in diesem Fall nicht gebraucht habe^^)

  3. Ich finde GN ist ein klasse.
    Nur das dumme ander sache ist das nur die englisch sprachige version nur sprechen kann.
    bei der deutschen bekomme ich nicht mal für die wetter daten ein antwort bleibt abzuwarten dann dies erfolgen wird.

    Ich hoffe natürlich das dies sehr bald passiert den die funktionsumfang was GN anbietet ist einfach genial.

  4. Pingback: -Daily short Top 5- | anDROID NEWS & TV

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


139 Abfragen in 2,478 Sekunden