Google Now erkennt jetzt Termine aus Gmail

Geschrieben von

Google Now: Neue Lokal-Karte in internen Tests

Mit dem Such-Assistenten Google Now hat der Internet-Konzern aus Mountain View eine viel gelobte Software für sein Betriebssystem geschaffen, welche über die Jahre immer mehr Funktionen bekommen hat. Und Google hört auch nicht damit auf, wie eine neu freigeschaltete Funktion in Verbindung mit Gmail zeigt: Abgeleitete Ereignisse.

Den Trend mit persönlichen und zumeist auch sprachgesteuerten Assistenten hatte Apple damals mit der Vorstellung von iOS 5 und dem iPhone 4s richtig ins Rollen gebracht, obwohl es schon vorher einige Versuche in dieser Richtung  gab. Mittlerweile haben einige Konkurrenten selbst derartige Systeme entwickelt, wobei die Ansätze mitunter sehr verschieden sind, darunter vor allem Google Now. Der intelligente Dienst kann auf eine Vielzahl von Informationen zugreifen und diese logisch miteinander verknüpfen, weshalb Google Now von Popular Science sogar als innovativer betrachtet wurde als Siri.

Google Now wird noch intelligenter

Und warum das so ist, zeigt der Dienst einmal mehr. Denn während man bei Siri aktiv die Spracheingabe starten und einen Sprachbefehl eingeben muss, kann Google Now selbstständig Informationen, sofern man es gestattet, aus einer Vielzahl von Quellen herholen. Bei ersten Nutzern sind das beispielsweise Termine die man als E-Mail in Gmail erhalten hat. Der Google-Assistent fragt ob man ein Ereignis in seinen Kalender übernehmen will oder nicht und zeigt das als eine eigene Karte an.

Ähnliche Fähigkeiten besitzt Google Now schon länger in den USA, denn dort kann sich die Software von Google gebuchte Flüge ebenfalls aus Gmail herausholen und als Termin inklusive Erinnerung speichern. Bisher ist die neue Kalender-Funktion von Google Now scheinbar nur in den USA für einzelne Nutzer verfügbar. Es ist allerdings nicht ganz unwahrscheinlich, dass demnächst weitere Nutzer und Länder in den Genuss kommen können, da es sich lediglich um eine Server-seitige Funktion handelt. Ein Update der Google-Suche ist somit nicht zwingend notwendig.

Wer diese „verknüpften Ereignisse“ nicht will, kann sie in den Optionen von Google Now übrigens auch wieder deaktivieren.

[Quelle: AndroidPolice]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


212 Abfragen in 0,454 Sekunden