Google Now zeigt ab sofort Karten von Drittentwicklern an

Geschrieben von

Nexus 6 und Google Now

Der virtuelle Assistent von Google auf Android namens Google Now hat in den letzten Monaten immer mal wieder kleinere Verbesserungen erhalten. Nur hört Google damit noch lange nicht auf, denn mit dem Dienst ist noch weitaus mehr machbar als bisher. Daher hat Google nun komplett neue Karten angekündigt, welche diesen gewissen Mehrwert bringen.

Informationen immer dann zur Hand zu haben wenn man sie auch wirklich braucht ist das große Motto von Google Now, dem virtuellen Assistenten für die Android-Plattform. Mit dem Sprachbefehl „Okay Google“ kann man zum Beispiel eine Internet-Suche nach allem möglichen starten, Apps öffnen oder die Wiedergabe von Musik starten. Was den Dienst aber ebenso ausmacht sind die Info-Karten, die abhängig vom Ort, der Zeit und was man gerade macht, passende Informationen bereitstellt.

Google Now mit noch mehr Informationen

Und eben diese Karten hat Google nun stark erweitert, wie man auf dem eigenen Google Inside Search Blog bekannt gibt. Mehr als 30 bekanntere Apps können nun ihre Informationen über das Karten-System von Google Now bereitstellen und so den Informationsgehalt stark erweitern. Eine Liste der offiziellen Partner findet ihr hier. Leider ist die Funktion wie bei so vielen Dingen exklusiv für den US-amerikanischen Sprachraum, sodass sich deutschsprachige Nutzer noch etwas gedulden müssen.

Zu den in Google Now neu hinzugekommenen Apps gehören übrigens richtig bekannte Anbieter wie airbnb, ebay, Ford, der TripAdvisor, Kayak, die Social-Navi-App Waze, Runtastic, MyTaxi, die britische Zeitung The Guardian, das Online-Radio Pandora oder auch die englische Form von Lieferheld namens Delivery Hero. In wie weit sich einzelne Dienste auch hierzulande nutzen lassen – ebay, Waze, Runtastic, MyTaxi oder Lieferheld sind da potentielle Kandidaten – verrät Google leider nicht. Im Zweifelsfall müsste man deren Funktionalität mit Google Now in Deutschland selbst ausprobieren.

Google
Entwickler: Google Inc.
Preis: Kostenlos

Mit einem kleinen Trick sind die neuen Funktionen aber dennoch in Deutschland bis zu einem gewissen Grad nutzbar: Man muss die Systemsprache von Android und die Regional-Einstellungen auf US-Englisch umstellen. Bis die Karten offiziell auch bei uns funktionieren ein kleiner Notbehelf für diejenigen, die wirklich diese Karten von Google Now nutzen wollen.

[Quelle: Google Inside Search Blog]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


222 Abfragen in 0,712 Sekunden